Anschlüsse - Varianten und Tarife der Telekom TeleFAQ.de  01.01.2010

1. Überblick - Telefon, DSL, TV, Pakete, Preise (T-Home)
• Schema - Anschluss-Arten Analog, ISDN, IP-basiert, DSL
• Varianten - Monatspreise, Kombinationen, Konditionen
• Verbindungspreise - Inlandstarife der Telekom und 010-Auswahl
2. Telefon - Festnetz-Anschlüsse, Tarife, Leistungen
• Varianten - Aktuelle Analog- und ISDN-Anschlüsse (Single Play)
• Spezialtarife - Zusatz-Optionen kombinieren, Sozialtarif
• Funktionen - Leistungsmerkmale, Kosten, Sicherheitspaket
• Bestand - Nicht mehr erhältliche Alt-Anschlüsse
3. Internet - Zugänge separat oder als Bündelangebote
• Breitband - DSL ergänzend zum vorhandenen Telefonanschluss
• DSL-Pakete - Call & Surf mit Telefonanschluss und Internet (Double Play)
• TV-Pakete - Entertain mit Telefon und Internet und Fernsehen (Triple Play)
4. Änderungen - Einrichtung und Kündigung
• Einmalige Kosten für Bereitstellung, Wechsel, Übernahme, Umzug
• T-Net, T-ISDN, T-DSL, Spezialtarife, Leistungsmerkmale, Rufnummern
• Mindestvertragslaufzeit, Verlängerung, Kündigungsfristen, Wechselregeln
5. Probleme - Tücken und Fallen
• Falsche Anschluss-Variante, ungewollte oder fehlende Leistungsmerkmale
• Keine Rufnummern-Übermittlung ohne Telefonbuch-Eintrag
• Aufdringliche T-NetBox / Kein Call-by-Call mehr möglich
• Nepper - Spezialtarif, Pre-Selection, Anschluss-Wechsel unbestellt

Dokumente Offizielle Bedingungen, Beschreibungen und Preislisten der Telekom siehe...

1

Überblick - Telefon, DSL, TV, Pakete, Preise (T-Home)

1 a

Schema - Anschluss-Arten Analog, ISDN, IP-basiert, DSL

Als Anschluss-Arten mit Festnetz-Telefonie werden folgende Produkte angeboten:

Die Telekom stellt für Privatkunden inzwischen nicht mehr nur "echte" klassische Analog- und ISDN-Anschlüsse (PSTN) mit Sprachkommunikation über die normale Telefonleitung bereit, sondern auch IP-basierte Anschlüsse (DSL/IP). Für Business-Kunden werden NGN-Anschlüsse (Next Generation Network) mit Internet-Telefonie über DSL auch mit abweichender Funktionalität angeboten.

Anschluss-Arten im Festnetz - Aktuelle Telekom-Varianten für Privatkunden (T-Home) / TeleFAQ.de © 15.06.2009 Druck-Info
  IP-basiert Analog ISDN
  NGN/VoIP Analog ISDN
  Basis-
anschluss
Primär-
multiplex
Verbind. 2 Sprachkanäle 1 Leitung 2 B-Kanäle 30 B-K.
  DSL-/All-IP-Anschluss Einzelanschluss Mehrgeräteanschluss Anlagenanschluss
Rufnrn. 3 bis 10 Ort + 1 NTR 1 Rufnummer 3 bis 10 MSN Block ab 10 DDI
  Telekom Telekom Telekom Telekom
Telekom-
Bezeichn.
IP-basiert
(DSL/IP)
Standard
(T-Net)
Universal
(T-ISDN)
Anlagen
(T-ISDN)
  IP-basiert Analog + ISDN ISDN
Telefon Single   Call Call
Telefon         Plus Start
(4)
Basic Comfort   Plus
- Basis -
Plus
- Primär -
Inland         Zeittarif Zeittarif Frei-Min. Flatrate   Zeittarif Zeittarif
Telefon und Internet Double Call & Surf Call & Surf  
Telefon
+ DSL
Basic
(4.1)
Comfort
(4)
Comfort
Plus
(4)
Basic
(4.1)
Basic
(4.2)
Comfort
(4)
Comfort
Plus
(4)
Comfort
VDSL
Comfort
Plus VDSL
   
Inland Zeittarif Flatrate Flatrate Zeittarif Flatrate Flatrate Flatrate Flatrate Flatrate    
DSL 2000 6000 16000 2000 2000 6000 16000        
VDSL               25000 25000    
Internet Flatrate Flatrate Flatrate Flatrate Zeittarif Flatrate Flatrate Flatrate Flatrate    
HotSpot     Flatrate       Flatrate   Flatrate    
Telefon und Internet und Fernsehen Triple   Entertain  
Telefon
+DSL+TV
        Comfort
(4)
Comfort
Plus
(4)
Premium
(4)
       
Inland         Flatrate Flatrate Flatrate        
DSL         16 plus 16 plus 16 plus        
VDSL         optional optional optional        
Internet         Flatrate Flatrate Flatrate        
HotSpot           Flatrate Flatrate        
Sender         Free-TV Free-TV Pay-TV        
1 b

Varianten - Monatspreise, Kombinationen, Konditionen

Arten Aktuell Bestand Konditionen

Arten

Die Telekom bietet neben ihren separaten Telefonanschlüssen ohne DSL-Zugang auch kombinierte Pakete mit enthaltenen Tarifen zum Breitband-Surfen und/oder für das Fernsehen über Internet-Protokoll (IPTV).

Varianten ohne Telefonie (etwa reine DSL-Anschlüsse) werden für Privatkunden nicht angeboten.

Für die Telefonie gibt es die aktuellen Varianten jeweils in einer der folgenden Anschluss-Arten.

IP-basierte Anschlüsse mit Internet-Telefonie über DSL (NGN/VoIP) werden für Privatkunden bisher nur in bestimmten Varianten angeboten. Die Vermarktung wurde zwischenzeitlich eingestellt, die aktuelle Bestellbarkeit ist auch innerhalb der Telekom derzeit unklar. Die Variante Call & Surf Basic IP (4.1) mit Internet-Flatrate ist offenbar generell nicht mehr erhältlich.

Aktuell

Die folgende Übersicht vergleicht alle aktuell erhältlichen Anschluss-Varianten, Arten und Konditionen.

Anschluss-Varianten der Telekom (T-Home) - Konditionen für Telefon, Internet, HotSpot, IPTV / TeleFAQ.de © 01.01.2010 Druck-Info
Aktuelle Versionen
Anschluss-Arten
Monatspreis Euro Laufzeit
kündbar
Telefon-Tarife
Cent/Min (*ab)
Datenrate
Mbit/s max
Internet
Cent/Min
Fernseh
Sender
Ist erhältlich
(auf Anfrage)
Analog (Standard) ISDN (Universal) IP-basiert (DSL/VoIP)
Telefon (Single) Telefon Stan Univ IP erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Call Plus ¹ ² ³ 18,95 26,95 / 1 M wö. *1,6 *3,0 *21,2 *12,6 Inland: City 1,6-4,0 / Fern 3,0-5,1 05.01.09 derzeit
Call Start (4) ¹ 17,95 25,95 / 1 J. jährl. 2,9 2,9 19,0 *2,9 / / / / / / 05.01.09 derzeit
Call Basic ¹ 19,95 27,95 / 1 J. jährl. *0 2,9 19,0 *2,9 *0 = 120|240 Minuten, dann 2,9 19.05.08 derzeit
Call Comfort ¹ 29,95 37,95 / 1 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 / / / / / / 19.05.08 derzeit
XXL Fulltime spez. (4) 27,49 35,50 / 1 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 / / / / / / 19.05.08 (derzeit)
Call & Surf (Double) Telefon und Internet Stan Univ IP erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Basic (4.1) Surf-Flat 29,95 33,94 29,95 1 J. jährl. 2,9 2,9 19,0 *2,9 2 / Flat / / / 19.01.09 derzeit
Basic (4.2) Call-Flat 34,94 38,95 / 1 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 2 / 2,9 / / / 19.01.09 derzeit
Comfort (4)
…Regional
39,95
34,94
43,95
38,95
39,95
34,94
2 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 6 / Flat / / / 19.05.08
01.07.08
derzeit
(derzeit)
Comfort (5) 39,95 43,95 / 2 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 16 / Flat / / / 01.11.09 (derzeit)
Comfort Plus (4)
…Regional
49,95
44,95
53,95
48,95
49,95
44,95
2 J. jährl. Flat Flat 12,9 *2,9 16 / Flat Flat / / 19.05.08
01.07.08
derzeit
(derzeit)
Comfort VDSL 25
…Aktion
49,95
44,95
53,95
48,95
/ 2 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 / 25↓(y) Flat / / / 01.04.10
15.06.09
-
31.03.10
Comfort Plus VDSL 25
…Aktion
59,95
49,95
63,94
53,95
/ 2 J. jährl. Flat Flat 12,9 *2,9 / 25↓(y) Flat Flat / / 01.04.10
15.06.09
-
31.03.10
Entertain (Double) Telefon und Fernsehen Stan Univ IP erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Pur ¹ 27,95 31,94 / 2 J. jährl. 2,9 2,9 19,0 *2,9 16+ (x|y) / / ~70 / 09.11.09 derzeit
Pur Flat ¹ 39,95 43,95 / 2 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 16+ (x|y) / / ~70 / 09.11.09 derzeit
Entertain (Triple) Telefon und Internet und Fernsehen Stan Univ IP erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Comfort (4)
…Aktion
49,95
44,95
53,95
48,95
/ 2 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 16+ (x|y) Flat / ~70 / 07.04.08
09.03.09
08.03.09
31.03.10
Comfort Plus (4)
…Aktion
59,95
54,95
63,94
58,95
/ 2 J. jährl. Flat Flat 12,9 *2,9 16+ (x|y) Flat Flat ~70 / 07.04.08
09.03.09
08.03.09
31.03.10
Premium (4)
…Aktion
69,95
64,94
73,95
68,95
/ 2 J. jährl. Flat Flat 12,9 *2,9 16+ (x|y) Flat Flat ~70 ~35 07.04.08
09.03.09
08.03.09
31.03.10
(x) = VDSL 25 für monatlich 10,00 Euro Aufpreis · (y) = VDSL 50 für weitere +5,00 Euro im Monat · ↓ = VDSL-Drosselung
¹ = Rechnung in Papierform (sonst nur Online oder für je 1,40 Euro Aufpreis) / ² = Einzugsermächtigung nicht erforderlich
³ = Call Plus/Anlagenanschluss als Basisanschluss für 33,47 Euro, als Primärmultiplexanschluss 295,22 Euro im Monat

Einzelne markierte (Bestands-)Versionen sind auf ausdrückliche Nachfrage derzeit (noch) erhältlich, werden aber nicht (mehr) aktiv vermarktet ("restriktive Vermarktung").

Gegebenenfalls kommen für Anschaffung beziehungsweise Miete von DSL-/IPTV-Router und/oder TV-Media-Receiver (Festplattenrekorder) einmalige oder monatliche Kosten dazu, teilweise werden die Geräte zunächst kostenlos überlassen.

Drosselung bei Call & Surf VDSL

Am 29.06.2009 wurde die Vermarktung der VDSL-Double-Play-Angebote ohne IPTV vorübergehend ausgesetzt, seit dem 07.09.2009 sind die Pakete mit einem neuen Passus in der Leistungsbeschreibung wieder bestellbar:

Ab einem übertragenen Datenvolumen von 100 GB (bei VDSL 50 ab 200 GB) in einem Monat wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf maximal 6016 kbit/s für den Downstream und 576 kbit/s für den Upstream begrenzt.

Bei den Triple-Play-Paketen Entertain gibt es auch mit zugebuchtem VDSL keine Drosselung der Datenrate.

Regional mit Heimvorteil

Seit dem 01.07.2008 bietet die Telekom im Rahmen der Aktion "Heimvorteil" in bestimmten Gebieten mit größerer Konkurrenz durch andere Anbieter ("wettbewerbsintensive Gebiete") regionale Vergünstigungen einzelner Anschluss-Pakete an. Die Anzahl der hierfür von der Telekom ausgewählten Ortsnetze variiert etwa zwischen 250 und 500 Vorwahlbereichen.

Die DSL-Pakete Call & Surf Comfort (4) und Call & Surf Comfort Plus (4) sind in diesen Heimvorteilsgebieten um dauerhaft 5 Euro günstiger erhältlich. Teilweise wird auch außerhalb dieser Gebiete die Vergünstigung den Bestandskunden mit demnächst auslaufender Mindestvertragslaufzeit gewährt, eventuell durch eine (einmalige) Gutschrift über 24 Monate mit je 5 Euro (= 120 Euro) bei dann unverminderten Monatspreisen. Seit August 2009 soll auch Call & Surf Comfort (5) mit Heimvorteil erhältlich gewesen sein und ist seit November 2009 nun regulär 5 Euro günstiger zu bekommen.

Eine indirekte Abfrage der vergünstigten Ortsnetze T-Home ist durch Einleitung einer Bestellung des entsprechenden Pakets als Neukunde möglich, nach der dabei geforderten Eingabe von PLZ/Vorwahl wird dann gegebenenfalls der reduzierte Monatspreis angezeigt. Ansonsten kann auch eine telefonische Anfrage bei der Hotline mit Hinweis auf Wechsel-Absichten erfolgreich sein...

Entertain Pur ohne Internet

Bei den TV-Paketen Entertain Pur wird das Fernsehen per Internet-Protokoll (IPTV) zwar über den vorhandenen DSL-Anschluss realisiert, das sonstige Surfen im Internet ist über die Breitband-Anbindung aber nicht möglich. Diese abgespeckten Varianten sind für Kunden gedacht, die neben dem Telefon nur den TV-Empfang benötigen. Gelegentliches Surfen kann wie bei herkömmlichen Telefonanschlüssen über das schmalbandige Internet-by-Call mittels Analog-Modem oder ISDN-Einwahl erfolgen.

Die IP-basierten Anschlüsse sind seit dem 09.12.2008 erhältlich und ermöglichen (bisher) kein Call-by-Call über 010-Vorwahl.

Bestand

Die folgende Übersicht führt die alten Versionen von Bestandskunden mit allen vorhandenen Anschlüssen, Arten und Konditionen auf.

Ältere Anschlüsse der Telekom (T-Home) - Konditionen für Telefon, Internet, HotSpot, IPTV / TeleFAQ.de © 31.10.2009 Druck-Info
Bestand 2008/2009 Monatspreis
Euro (brutto)
Laufzeit
kündbar
Telefon-Tarife
Cent/Min (*ab)
Datenrate
Mbit/s max
Internet
Cent/Min
Fernseh
Sender
War erhältlich
(noch vorhanden)
Telefon (Single) Stan Univ erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Call Plus ¹ ² [alt] 16,37 24,57 1 M wö. *1,6 *3,0 *21,2 *12,6 Inland: City 1,6-4,0 / Fern 3,0-5,1 01.03.05 04.01.09
Call Start (4) ¹ [alt] 16,95 24,95 1 J. jährl. 2,9 2,9 19,0 *2,9 / / / / / / 19.05.08 04.01.09
Call & Surf (Double) Stan Univ erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Start (4) 24,95 28,95 2 J. jährl. 2,9 2,9 19,0 *2,9 2 / 2,9 / / / 19.05.08 30.04.09
Basic (4.1) Surf [alt] 29,95 33,94 2 J. jährl. 2,9 2,9 19,0 *2,9 2 / Flat / / / 19.05.08 18.01.09
Basic (4.2) Call [alt] 34,94 38,95 2 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 2 / 2,9 / / / 19.05.08 18.01.09
Comfort (5) [alt] 44,95 48,95 2 J. jährl. Flat Flat 19,0 *2,9 16 / Flat / / / 05.01.09 31.10.09
Bestand 2006/2007 Monatspreis Laufzeit Telefon-Tarife (*ab) Datenrate Internet Fernseh War erhältlich
Telefon (Single) Analog ISDN erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Call Start ¹ 16,37 24,36 1 J. mon. 2,9 2,9 *20,6 *4,6 / / / / / / 06.08.07 18.05.08
Calltime ¹ ² 19,95 27,95 1 J. mon. 2|4h *2,6 *20,6 *4,6 / / / / / / 18.09.06 18.05.08
Calltime spezial ¹ 19,45 27,45 1 J. mon. 2|4h *2,6 *20,6 *4,6 / / / / / / 04.06.07 17.08.08
XXL Local ¹ ² 25,95 33,94 1 J. mon. City *2,6 *15,9 *4,6 / / / / / / 18.09.06 18.05.08
XXL Fulltime ¹ ² 35,95 43,95 1 J. mon. Flat *2,5 *15,9 *4,6 / / / / / / 18.09.06 06.04.08
XXL Fulltime 2 ¹ 29,95 37,95 1 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 / / / / / / 29.11.07 18.05.08
XXL Fulltime spezial 27,49 35,50 1 J. mon. Flat *2,5 *15,9 *4,6 / / / / / / 18.09.06 18.05.08
Call & Surf (Double) Analog ISDN erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Start ¹ 24,95 28,95 2 J. jährl. 2,9 2,9 *20,6 *4,6 1 / 2,9 / / / 06.08.07 18.05.08
Basic ¹ ² 34,94 38,95 1 J. mon. 2|4h *2,6 *20,6 *4,6 2 / 1GB / / / 18.09.06 03.06.07
Basic (2) Surf-Flat ¹ 34,94 38,95 2 J. jährl. 2|4h *2,6 *20,6 *4,6 2 / Flat / / / 04.06.07 17.08.08
Basic (3) Call-Flat 34,94 38,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 2 / 2,9 / / / 24.09.07 18.05.08
Comfort 49,95 53,95 1 J. mon. Flat *2,5 *15,9 *4,6 6 / Flat / / / 18.09.06 03.06.07
Comfort (2) 44,95 48,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 6 / Flat / / / 04.06.07 11.11.07
Comfort (2) Aktion 39,95 43,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 6 / Flat / / / 12.11.07 18.05.08
Comfort Plus 59,95 63,94 1 J. mon. Flat *2,5 *12,9 *4,6 16 / Flat Flat / / 18.09.06 03.06.07
Comfort Plus (2) 54,95 58,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *12,9 *4,6 16 / Flat Flat / / - -
Comfort Plus (2) Akt. 49,95 53,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *12,9 *4,6 16 / Flat Flat / / 04.06.07 18.05.08
Entertain (Triple) Analog ISDN erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Basic
…seit 01.08.2009
49,95
44,95
53,95
48,95
2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 16 / Flat / Arch / 02.07.07 06.04.08
Comfort 59,95 63,94 2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 16+ / Flat / ~70 / 06.08.07 02.03.08
Comfort VDSL 69,95 73,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 / 25 (y) Flat / ~70 / 02.07.07 02.03.08
Comfort Aktion 49,95 53,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 16+ / Flat / ~70 / 03.03.08 06.04.08
Comfort VDSL Akt. 59,95 63,96 2 J. jährl. Flat *2,5 *15,9 *4,6 / 25 (y) Flat / ~70 / 03.03.08 06.04.08
Comfort Plus 74,95 78,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *12,9 *4,6 16+ / Flat Flat ~70 ~35 06.08.07 06.04.08
Comfort Plus VDSL 84,95 88,95 2 J. jährl. Flat *2,5 *12,9 *4,6 / 25 (y) Flat Flat ~70 ~35 02.07.07 06.04.08
Bestand 2005/2006 Monatspreis Laufzeit Telefon-Tarife (*ab) Datenrate Internet Fernseh War erhältlich
Telefon (Single) Analog ISDN erst dann Inl. NTR Mobil Ausl. DSL VDSL Surf Hot Free Pay seit bis
Call Time ¹ ² 20,46 28,67 1 M wö. 2|4h *2,7 *21,2 *12,6 / / / / / / 01.03.05 17.09.06
Call XXL ¹ ² 25,59 33,80 1 M wö. *0 *2,6 *16,4 *4,8 *0 = Flat Sa+So 01.03.05 17.09.06
Call XXL Freetime ¹ ² 30,72 38,93 1 M wö. *0 *2,6 *16,4 *4,8 *0 = Flat Sa+So / Mo-Fr 18-07 01.03.05 17.09.06
Call XXL Fulltime ¹ ² 36,82 45,03 1 M wö. Flat *2,6 *16,4 *4,8 / / / / / / 05.10.05 17.09.06
Standardanschl. ¹ ² 16,07 24,21 1 M wö. *1,6 *3,1 *23,8 *12,6 / / / / / /   28.02.05
Komfortanschl. ¹ ² / 26,84 1 M wö. *1,6 *3,1 *23,8 *12,6 / / / / / /   28.02.05
T-Net 100 ¹ ² 18,93 / 1 M wö. *1,6 *2,7 *23,8 *12,6 / / / / / /   30.09.03
(x) = VDSL 25 für monatlich 10,00 Euro Aufpreis · (y) = VDSL 50 für weitere +5,00 Euro im Monat · ↓ = VDSL-Drosselung
¹ = Rechnung in Papierform (sonst nur Online oder für je 1,40 Euro Aufpreis) / ² = Einzugsermächtigung nicht erforderlich

Die Preise gelten für bestehende Anschlüsse, die dargestellten Varianten und Versionen sind nicht mehr neu beauftragbar.

Die Telefon-Anschlüsse Call Plus und Call Start (4), sowie die DSL-Pakete Call & Surf Basic (4.1), Call & Surf Basic (4.2) und Call & Surf Comfort (5) sind jeweils unter gleichem Namen inzwischen als aktuelle Varianten mit geänderten Konditionen erhältlich. Die einzelnen Alt-/Neu-Versionen haben in den entsprechenden Preislisten Dokumente jeweils eine unterschiedliche Artikel-/Leistungs-Nr.

Konditionen

Erläuterungen für aktuell erhältliche Neuverträge und vorhandene Anschlüsse von Bestandskunden.

Versionen
Vertragsbedingungen

Für die Einrichtung der Anschlüsse fallen in der Regel einmalige Kosten an, die Vertragsfristen und Mindestlaufzeiten hängen von der gewählten Variante ab.

Monatspreise

Alle hier angegebenen Beträge sind Bruttopreise mit Umsatzsteuer (Endpreise inklusive 19 % USt). Dagegen werden auf der Rechnung die einzelnen Positionen üblicherweise als Nettobeträge aufgeführt, zu denen dann jeweils noch die Umsatzsteuer hinzuzurechnen ist (dies erfolgt auf der Rechnung erst bei der Summe der Nettobeträge). Die für die Abrechnung maßgeblichen Nettopreise ohne Umsatzsteuer sind in den Preislisten Dokumente der Telekom aufgeführt.

Die monatlichen Preise für Anschlüsse, DSL, Spezialtarife und zusätzliche Leistungsmerkmale werden je Kalendermonat im Voraus fällig. Bei Beginn oder Ende des Vertragsverhältnisses während eines Kalendermonats werden die Preise für jeden Tag nur anteilig berechnet. Wird ein Vertrag ohne Mindestvertragslaufzeit bereits vor Ablauf des ersten Monats wieder gekündigt, ist ein voller Monatspreis zu zahlen (außer bei Kündigung "aus wichtigem Grund", eine nähere Definition hierzu fehlt allerdings in den Dokumenten der Telekom).

Geschäftskunden-Angebote Telekom AGB wie BusinessBasic, BusinessCall, Call Profi, Profi Local, Profi Festnetz zu Mobil, DSL Business und T-Systems bleiben auf TeleFAQ.de unberücksichtigt.

1 c

Verbindungspreise - Inlandstarife der Telekom und 010-Auswahl

Inland Zuschlag Blacklist Funktionen Feiertage Auskunft Unterwegs

Für Sondernummern Vorwahlen sind die möglichen Kosten auf der gesonderten Seite aufgeführt, dort auch Infos zu den Tarifbereichen.
Die Auslandspreise Dokumente bleiben auf TeleFAQ.de unberücksichtigt, sie finden sich in den entsprechenden Preislisten der Telekom.

Inland

Die Tarifbereiche Vorwahlen für Inlandsverbindungen vom Festnetz zu den Zielen

sind aufgeführt mit den Tarifen der aktuellen und bestehenden Telekom-Anschlüsse (T-Home) für Telefon (Call) und für die DSL-Pakete Call & Surf (C&S) und die TV-Pakete Entertain (Ent.). Der für inländische Festnetz-Verbindungen zu bestimmten anderen Netzbetreibern ursprünglich fällige Zuschlag von 0,21 Cent je Minute wird inzwischen nicht mehr berechnet. Angegeben ist jeweils der Preis in Cent je Minute und der Abrechnungs-Takt in Sekunden (s).

Die ausgewählten Anbieter für anmeldefreies Call-by-Call Vorwahlen mit Tarifansage vor der Verbindung sind gekennzeichnet. Bei wechselnden Aktionstarifen ist der ursprüngliche [Maximal-Preis] angegeben, die aktuellen Preise können dann befristet auch niedriger sein.

Bei den Flatrate-Tarifen der Telekom gelten die kostenlosen Inlandsverbindungen für Sprache und Telefax. Für Daten-Verbindungen und Online-Dienste im Bereich Ort/Fern können entsprechend der Blacklist Kosten berechnet werden.

Verbindungspreise Inland - Telekom (T-Home) und ausgewählte Call-by-Call-Anbieter (anmeldefrei) / TeleFAQ.de © 09.11.2009 Druck-Info
  Inland (Cent je Minute) s Montag - Freitag Sa - So + Feiertag Tarif-
ansage
NTR
(032)
Mobil
D / E
010 Call-by-Call Ort+Fern   0  0 6  0 7  0 8  0 9  1 2  1 8  1 9  2 0  2 1  0 0  0 6  0 7  0 9  1 2  1 8  1 9  2 1  0
41 HanseNet F 60 1,54 2,14 1,54 1,54   = Fern  
51 01051 Telecom O
F
60 2,60
3,60
2,60
3,60
ja 3,60 20,5
63 01063 Telecom F 1 4,50 4,50   / 23,0
24,5
70 Arcor [+Aktionen] O
F
60 [≤1,50] 4,99
9,99
[≤1,50] [≤1,50]   4,50  
79 star79 O 60 1,49 1,84 1,49 1,49 ja 2,49 16,8
F 1,68 2,49 1,68 1,68
90 BT Germany O
F
60 2,00 3,00
9,00
2,00 2,00   ? 19,0
92 fonissimo F 1 2,49 2,99 2,49 2,49 ja F+0,50 16,9
33 Telekom City+Fern   0  0 6  0 7  0 8  0 9  1 2  1 8  1 9  2 0  2 1  0 0  0 6  0 7  0 9  1 2  1 8  1 9  2 1  0 Daten NTR Mobil
Telekom Call Plus C
F
60 1,6
3,0
4,0
5,1
1,6
3,0
1,6
3,0
= City
= Fern
= Fern 21,2
23,4
Telekom Call Start (4)
C&S Start (4)
C&S Basic (4.1)
Ent. Pur
60 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 19,0
Telekom Call Basic 60 (2,9) (2,9) (2,9) (2,9) nach Freiminuten 2,9 2,9 19,0
Telekom Call Comfort
XXL Fulltime spezial (4)
C&S Basic (4.2)
C&S Comfort (4+5)
Ent. Comfort (4)
Ent. Pur Flat
60 0 0 0 0 2,9 0 19,0
+ Festnetz zu Mobil (4) 60             12,9
Telekom C&S Comfort Plus (4)
Ent. Comfort Plus (4)
Ent. Premium (4)
60 0 0 0 0 2,9 0 12,9
  Bestandsvarianten   0  0 6  0 7  0 8  0 9  1 2  1 8  1 9  2 0  2 1  0 0  0 6  0 7  0 9  1 2  1 8  1 9  2 1  0 Daten NTR Mobil
Telekom Call Start
C&S Start
60 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 2,9 20,6
22,8
Telekom Calltime / spezial
C&S Basic (auch 2)
C
F
60 (1,5)
(2,6)
(3,1)
(4,6)
(1,5)
(2,6)
(1,5) nach Freiminuten
(2,6) nach Freiminuten
= City
= Fern
2,6-4,6 20,6
22,8
Telekom XXL Local C
F
60 0
2,6
0
4,0
0
2,6
0
2,6
1,5-3,1
2,6-4,0
2,6-4,0 15,9
17,9
Telekom XXL Fulltime / 2 / spez.
C&S Basic (3)
C&S Comfort (auch 2)
Ent. Basic / Comfort
60 0 0 0 0 1,5-2,9
2,5-3,9
2,5-3,9 15,9
17,9
+ Festnetz zu Mobil 60             12,9
14,9
Telekom C&S Comf. Pl. (auch 2)
Ent. Comfort Plus
60 0 0 0 0 1,5-2,9
2,5-3,9
2,5-3,9 12,9
14,9
Telekom Call Time C
F
60 (1,6)
(2,7)
(3,2)
(4,8)
(1,6)
(2,7)
(1,6) nach Freiminuten
(2,7) nach Freiminuten
= City
= Fern
2,7-4,8 21,2
23,4
Telekom Call XXL C
F
60 1,6
2,6
3,0
4,0
1,6
2,6
0 1,6-3,0
2,6-4,0
2,6-4,0 16,4
18,4
Telekom Call XXL Freetime C
F
60 0 3,0
4,0
0 0 1,6-3,0
2,6-4,0
2,6-4,0 16,4
18,4
Telekom Call XXL Fulltime C
F
60 0 0 0 0 1,6-3,0
2,6-4,0
2,6-4,0 16,4
18,4
Telekom T-Net \ T-ISDN
(Stdrd/Komfort)
C (~) 1,6 (240s) 4,1(90) 1,6 (240s) 1,6 (Einheit 6,2 je 240s) = City = Fern 23,8
26,4
F 60 3,1 12,4 \ 9,3 6,2 \ 3,1 3,1 3,1 4,7 \ 3,1 3,1 = Fern
Telekom T-Net 100 C
F
60 1,6
2,6
3,1
4,6
1,6
2,6
1,6
2,6
= City
= Fern
= Fern 23,8
26,4
  Internet (Mo-So)   0  0 6  0 7  0 8  0 9  1 2  1 8  1 9  2 0  2 1  0 Einwahl | Name | Kennwort
Analog und ISDN Arcor Basistarif Tag Arcor 60 1,99 0,64* 1,99 019 20782 | arcor | internet (*0,61 Sa-So 09-18)
Analog und ISDN Arcor Basistarif Nacht 60 0,57 1,99 0,57 019 20783 | arcor | internet
Analog und ISDN Arcor Quicktarif fair 24 60 0,67 019 20793 | arcor | internet (Preisgarantie bis 28.02.10)
Analog und ISDN MSN Easysurfer Power Microsoft 1 1,17 019 3670 | msn@easysurfer-power.de | msn
Telekom C&S Start/Basic (3/4.2) 60 2,90 C&S Basic (ohne Ziffer) 1,59 je MB (1000 MB frei)

Die Änderungen der in der Tabelle geführten Tarife werden auf der Seite Meldungen Meldungen dargestellt.

Zuschlag - Teurer zu bestimmten anderen Netzbetreibern

Entfallen

Die Telekom berechnet in allen Tarifen seit dem 01.12.2008 keinen Zuschlag mehr bei Verbindungen zu bestimmten anderen Netzbetreibern.

Bereits mit Einführung der geänderten TV-Pakete Entertain (4) zum 07.04.2008 und den übrigen neuen Angeboten Call und Call & Surf (4) zum 19.05.2008 hatte die Telekom damit begonnen, den Zuschlag bei Neuverträgen dieser Anschlussvarianten abzuschaffen. Die Flat-Tarife enthielten somit nun erstmals eine echte Flatrate für die Inlandsverbindungen in alle Festnetze.

Bei den auf Nachfrage noch erhältlichen Varianten Call Plus, Calltime spezial und Call & Surf Basic (2), sowie bei allen vorhandenen Bestandsanschlüssen und Paketen wurde der Zuschlag bis zum 30.11.2008 weiter berechnet.

Seit dem 01.05.2005 berechneten etliche Anschluss-Anbieter (Teilnehmer-Netzbetreiber, TNB) höhere Preise für die Vermittlung ankommender Verbindungen aus anderen Netzen (Interconnection). Diese Netzbetreiber hatten die erhöhten Zusammenschaltungsentgelte bei der Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) erwirkt, während im umgekehrten Fall die Telekom für eingehende Anrufe aus den anderen Netzen keine höheren Tarife von diesen Anbietern fordern durfte (asymmetrische Interconnection).

Der Zuschlag in Höhe von 0,17 Cent je Minute (netto) war von der Bundesnetzagentur zuletzt bis zum 30.11.2008 genehmigt, danach sollten zwischen allen Wettbewerbern wieder gleiche Terminierungsbedingungen gelten (reziproke Entgelte). Hauptsächlich betroffen von diesem Aufschlag waren Anrufe aus dem Netz der Telekom zu den meist regionalen privaten Telefongesellschaften (lokale Stadtnetzbetreiber, Citynetze). Die Telekom hat nur die ihr entstehenden zusätzlichen Kosten für die selbst hergestellten Verbindungen an ihre Kunden weiter gegeben.

Seit dem 01.12.2008 hat die Bundensnetzagentur nur noch den vier Betreibern BT Germany, Kabel BW, MDCC Magdeburg und Ventelo einen Fremdnetz-Zuschlag in Höhe von 0,06 Cent je Minute (netto) zunächst bis zum 31.03.2009 genehmigt. Die Telekom gibt nun diese Kosten nicht mehr an ihre Kunden weiter.

Die Telekom erhob und erhebt keine Zuschläge für die Nutzung von Call-by-Call-Vorwahlen bzw. Pre-Selection. Allerdings berechneten einige Anbieter von Call-by-Call selbst Zuschläge für Verbindungen zu Nicht-Telekom-Anschlüssen, schlugen hierbei aber teilweise zusätzlich noch weitere (unseriös) überhöhte Kosten auf. Die beiden einzigen hierfür bekannten Anbieter 01071 und 01077 haben ihren Zuschlag im August 2005 wieder abgeschafft.

Ehemalige Kosten

Die Telekom berechnete einen Zuschlag von ganztägig 0,21 Cent je Minute (brutto) für City- und Deutschlandverbindungen zu Anschlüssen bestimmter anderer Teilnehmernetzbetreiber (deutsche Festnetz-Anbieter). Dies ergab nach einer Stunde 12,6 Cent, erst nach Verbindungen zu den betroffenen Anbietern von insgesamt 8 Stunden Dauer summierten sich Zusatzkosten in Höhe von 1 Euro.

Bei Telefontarifen mit Flatrate (XXL, Comfort) fiel durch Anrufe zu den entsprechenden Anschlüssen für die ansonsten kostenlose Verbindung ebenfalls der Aufpreis an, für diese wurde dann "nur" der Zuschlag berechnet. Ansonsten waren auch diese Verbindungen im Flattarif enthalten, es wurden also neben dem Zuschlag keine weiteren Verbindungskosten erhoben.

Für welche Rufnummern der Aufpreis berechnet wurde, konnte unter 0800 330 9576 ermittelt werden. Zu den Nationalen Teilnehmer-Rufnummern (NTR) mit der Vorwahl 032 wurde generell kein Zuschlag erhoben.

Arcor war offenbar damals der einzige größere Anbieter, zu dessen Festnetz-Anschlüssen kein Zuschlag berechnet wurde. Ebenfalls ohne Zuschlag erreichbar waren häufig die geographischen Ortsnetz-Rufnummern der Anbieter für Internet-Telefonie (VoIP).

Die Anbieter mit ehemals erhöhten Preisen wurden von der Bundesnetzagentur (BNetzA) im Amtsblatt veröffentlicht.

Angaben ohne Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit (keine aktuelle Liste der BNetzA verfügbar).

Blacklist - Daten-Verbindungen und Online-Dienste

Die Telefon-Flatrate bei den Anschluss-Varianten sowie bei den mit DSL und TV kombinierten Paketen

und bei den zusätzlich buchbaren Spezialtarifen

wie auch bei den älteren Varianten von Bestandskunden

kann offiziell nur zur Übermittlung von Sprache und Telefax genutzt werden. Bei Flat-Tarifen werden in den AGB beziehungsweise Preislisten der Telekom generell die Vergünstigungen für Online-Dienste ausgeschlossen. Bei den Budget-Tarifen Calltime und Call & Surf Basic (außer 3) können die Inklusiv-Minuten aber uneingeschränkt genutzt werden.

Betroffen hiervon sind Online-Verbindungen über lokale Internet-Einwahlen mit "normalen" Rufnummern (geographische Festnetz-Anschlüsse) im Inland (Bereich City/Fern) und ggf. im Ausland. Diese Verbindungen werden zu den sonst üblichen Preisen der entsprechenden Anschluss-Variante berechnet bzw. gesondert tarifiert, die Nutzung von Flattarifen ist bei diesen Zielen somit nicht möglich. Nicht betroffen sind Einwahlen über die 019 1/2/3/4 (z.B. Internet-by-Call), da für Sondernummern ohnehin keine Vergünstigungen gewährt werden.

Als "unverbindliche Orientierungshilfe für die Kunden, welche jederzeit ergänzt und geändert werden kann" stellt die T-Com die sogenannte Blacklist Dokumente ("Kundeninformation über Rufnummern von Online-Diensten und Rufnummern, die zur Übermittlung von Daten genutzt werden") zur Verfügung, in der bisher bekannte Rufnummern aufgelistet werden. Fehlende Nummern in der Liste garantieren keine Nutzungsmöglichkeit der Vergünstigungen, zumal die Liste ständig erweitert wird.

Die Telekom benutzt entsprechend ihrer Preisliste ausschließlich diese Rufnummernliste zur Erkennung der Datenverbindungen, bei ISDN-Anschlüssen findet keine Auswertung der Dienstekennung statt. Es ist also für die Berechnung unerheblich, ob ein ISDN-Endgerät beim Verbindungsaufbau dem gerufenen Anschluss den Dienst "Daten" signalisiert (anderslautende Gerüchte tauchen immer wieder auf).

Zum 01.05.2005 ersetzte die T-Com die Definition "Online-Dienste" durch die allgemeinere und weiter gefasste Formulierung "Datenverbindungen" ("Rufnummern, die zur Übermittlung von Daten genutzt werden"). Es ist nicht näher erläutert, welche (zusätzlichen) Daten-Übermittlungen hier genau betroffen sind.

Fax-Verbindungen sind weiterhin vom Ausschluss nicht betroffen, die Vergünstigungen sind hier nutzbar.

Die abweichenden Verbindungspreise für alle Anschluss-Varianten und Spezialtarife werden in der Tabelle dargestellt.

Funktionen - Nutzung von Leistungsmerkmalen

Bei Nutzung der Leistungsmerkmale am Telekom-Anschluss gelten die gleichen Verbindungspreise für extern in der Vermittlungsstelle und intern über einen weiteren Kanal ausgeführte Funktionen. Der ursprünglich bei externer Dreierkonferenz erhobene Konferenzzuschlag wurde zum 01.10.2007 aus den Preislisten der Telekom gestrichen, erhöhte Verbindungspreise bei externer Anrufweiterschaltung gibt es seit den 1990er Jahren nicht mehr.

Nutzungsabhängige Zusatzkosten können für den Anwender gleichermaßen durch interne wie externe Umleitungen Umleitungen mittels Anrufweiterschaltung und Parallelruf entstehen. Dem Initiator werden die üblichen Verbindungspreise seines Tarifs berechnet, sobald der weitergeleitete Ruf an der alternativen Zielrufnummer angenommen wurde. Der ursprüngliche Anrufer (A) zahlt weiterhin nur die von ihm selbst gewählte Verbindung (A-B) bis zum gerufenen Anschluss (B). Der Initiator der Umleitung (B) zahlt die zusätzliche Verbindung (B-C) zum weiterführenden Ziel (C) so wie selbst gewählt, dabei werden Spezialtarife berücksichtigt (mit Flatrate kostenlos).

Eine am Telekom-Anschluss vorhandene Pre-Selection wird auch beim Verbindungsaufbau durch ein Leistungsmerkmal (Umleitung, Rückruf) berücksichtigt, ebenso ist die Nutzung von Call-by-Call mittels 010-Vorwahl auch bei externer Anrufweiterschaltung möglich (dann zu den entsprechenden Preisen).

Nutzungspreise für SMS/MMS im Festnetz Optionen und weitere Informationen befinden sich auf der gesonderten Seite.

Feiertage

Vergünstigungen an Feiertagen bei den Spezialtarifen (beispielsweise alte XXL-Varianten) und bei den Verbindungspreisen (Berechnung meist wie Samstag/Sonntag) gelten üblicherweise nur an den bundeseinheitlichen gesetzlichen Feiertagen.

Feiertage sind den Sonntagen gleichgestellt, daher sind Ostersonntag und Pfingstsonntag gesetzlich nicht bundesweit aufgeführt.

Bundeseinheitliche Feiertage
Neujahrstag (01.01.)
Karfreitag
Ostersonntag
Ostermontag
Tag der Arbeit, Maifeiertag (01.05.)
Christi Himmelfahrt (Donnerstag)
Pfingstsonntag
Pfingstmontag
Tag der Deutschen Einheit (03.10.)
1. Weihnachtstag (25.12.)
2. Weihnachtstag (26.12.)
Regionale Feiertage (keine bundeseinheitlichen)
Heilige Drei Könige (06.01.)
Fronleichnam (Donnerstag)
Augsburger Friedensfest (08.08.)
Mariä Himmelfahrt (15.08.)
Reformationstag (31.10.)
Allerheiligen (01.11.)
Buß- und Bettag (Mittwoch)

Heiligabend (24.12.) und Silvester (31.12.) gelten gesetzlich als "normale" Werktage. Die Telekom berechnet Verbindungen hier aber wie am Wochenende (mit den alten XXL-Tarifen nur gratis, wenn diese Tage auf Samstag beziehungsweise Sonntag fallen).

Auskunft - per Telefon und Internet

Der telefonische Auskunftsdienst der Telekom ist für eine persönliche Inlandsauskunft über gesonderte Rufnummern auch in türkischer oder englischer Sprache erreichbar, für die Auslandsauskunft gibt es nur eine einheitliche Rufnummer. Bei einer persönlichen Inlandsauskunft kann von einer durchschnittlichen Gesprächsdauer von etwa 50 Sekunden ausgegangen werden, während die Verbindung mit sprachgesteuerten Computersystemen in der Regel länger dauert und somit bei zeitabhängiger Abrechnung meist 2 Minuten fällig werden. Bei längerer Dauer kann das automatische Sprachdialogsystem der Telekom mit seinem einmaligen Verbindungspreis ohne weitere Kosten günstiger sein, eventuell ist aber nur eine Auskunft je Anruf möglich.

Für die Telefonauskunft (auch Inverssuche) werden folgende Preise berechnet, von Anschlüssen anderer Anbieter und vom Mobilfunk aus erheben die Betreiber teilweise höhere Preise. Bei zeitabhängiger Abrechnung werden angefangene Minuten immer voll berechnet (Takt 60 Sekunden). Die Weitervermittlung wird nicht angeboten für Anrufer aus Festnetzen anderer Anbieter.

Auskunftsdienst der Telekom / TeleFAQ.de © 01.12.2009 Druck-Info
Kosten für Inland Inland Ausland
Anruf über 118 33
118 36 / 118 37
(türk.) / (engl.)
118 64
Sprachdialogsystem
(digitale Auskunft)
118 34
Auskunftserteilung 199,0 Cent
je Minute
einmal 79,0 Cent
je Verbindung
199,0 Cent
je Minute
Weitervermittlung
anschließend zu
    50,0 Cent
je Minute
Ort, Fern, NTR 032 50,0 Cent
Grundpreis
+ 5,0 Cent
je Minute
50,0 Cent
Grundpreis
+ 5,0 Cent
je Minute
 
Mobilfunknetze 50,0 Cent
je Minute
50,0 Cent
je Minute
 
0180 und 0700 50,0 Cent
je Minute
50,0 Cent
je Minute
 
0800 kostenlos kostenlos  
Weckdienst
(1 Auftrag inklusive)
  einmal 79,0 Cent
je Verbindung
 
Serviceangebote *
(Informationsdienste)
199,0 Cent
je Minute
   
* beispielsweise Apothekennotdienst

Der telefonische Auskunftsdienst der Telekom wurde seit dem 01.09.2007 von der Telekom-Tochter PrimeSeek (Prime Seek) betrieben, im Mai 2008 wurde die PrimeSeek wieder auf die Telekom als Anbieter verschmolzen.

Eine kostenlose Online-Auskunft gibt es mit teils unterschiedlichen Suchmöglichkeiten bei folgenden Anbietern.

DeTeMedien (Telekom) TeleAuskunft
DasTelefonbuch, GelbeSeiten, DasÖrtliche
Inverssuche nur im jeweiligen Bereich
GoYellow (ehemals Varetis) GoYellow
Rufnummern-, Branchen- und Rückwärtssuche
inverssuche.de (IQ Telecom) inverssuche
Telefonbuch über teleauskunft.com
11880.com (telegate) 11 88 0
Telefon, Branchen, Rückwärtssuche
klickTel (telegate) klickTel
Telefonbuch, Branchenbuch, Rückwärtssuche
Im Telefonbuch und Branchenbuch kann jeweils auch nur mit Adresse gesucht werden (Anwohner einer Straße)
Die Rückwärtssuche erfolgt kombiniert im Telefonbuch und Branchenbuch, ohne genaue Übereinstimmung wird automatisch im Branchenbuch auch nach verkürzten Rufnummern gesucht (Zentrale bei Nebenstellen)
Wird von vornherein mit verkürzter Rufnummer gesucht, dann werden alle Einträge aus Telefonbuch und Branchenbuch mit diesen Anfangsziffern aufgeführt

Unterwegs - Öffentliche Telefone (ÖTel)

Die Verbindungspreise von Telefonzellen der Telekom (Telefonsäulen) können über die automatische Tarifhotline 0800 330 6667 ermittelt werden, oder der Preisliste Dokumente "Öffentliche Telefone" entnommen werden. Die Nutzungspreise gelten für Münztelefone, Kartentelefone, Basistelefone und TeleStationen ggf. mit Telefonkarte, Geldkarte oder Kreditkarte. Teilweise ist auch der Versand von SMS möglich.

2

Telefon - Festnetz-Anschlüsse, Tarife, Leistungen

2 a

Varianten - Analog, ISDN, Tarife der Telekom (Single Play)

Siehe aktuelle Varianten mit Preisen und Konditionen im Überblick.

Die Telekom bietet für Privatkunden (T-Home) ihre separaten Telefonanschlüsse ohne DSL (Single-Play) mit unterschiedlichen Tarif-Varianten als Analog- und ISDN-Anschluss an, dabei kostet ein T-ISDN Mehrgeräteanschluss monatlich rund 8 Euro mehr als ein T-Net Analoganschluss.

Einige Varianten werden nicht aktiv vermarktet oder beworben und sind nur für "Kenner" auf ausdrückliche Nachfrage erhältlich.

Die Produkte "für Zuhause" sind unter der Marke T-Home mit verschiedenen Anschluss-Arten erhältlich.

Es handelt sich dabei in allen Fällen um "echte" herkömmliche Festnetz-Anschlüsse (PSTN), nicht um eine DSL-basierte Anbindung mittels Next Generation Network (NGN). Die Telefonie-Verbindungen werden auch bei den Anschluss-Paketen mit DSL und bei Spezialtarifen mit Flatrate ganz konventionell über die normale Telefonleitung vermittelt, die Sprachkommunikation wird hierbei also nicht per Voice over Internet Protocol (VoIP) hergestellt.

Geschäftskunden-Angebote Telekom AGB wie BusinessBasic, BusinessCall, Call Profi, DSL Business und T-Systems bleiben auf TeleFAQ.de unberücksichtigt.

Call Plus

Einfachste Basis-Variante eines herkömmlichen Telefonanschlusses ohne Spezialtarif und ohne lange Vertragslaufzeiten, erhältlich seit dem 01.03.2005.

Anschluss-Arten mit unterschiedlichen Funktionen werden in dieser Tarifvariante angeboten:

Diese Variante ist mit T-ISDN Anlagenanschluss als Basisanschluss seit dem 01.05.2005 erhältlich, als Primärmultiplexanschluss seit dem 24.07.2006 nur noch von T-Systems.

Konditionen für diesen Anschlusstarif sind die folgenden:

Spezialtarife sind optional für diese Anschlussvariante möglich:

Call Start

Einheitlicher Minutenpreis im Inland gehört als Tarif zu diesem Telefonanschluss, die Variante ist erhältlich seit dem 06.08.2007.

Der Tarif wird als Telefonanschluss nicht aktiv vermarktet und ist nur auf ausdrückliche Nachfrage erhältlich. Die Konditionen finden sich in den AGB, Leistungsbeschreibungen und Preislisten Dokumente (mit Artikel-Nummer für Beauftragung). Angeboten und beworben wird dieser Telefontarif nur als Paket mit DSL-Anschluss.

Anschluss-Arten mit unterschiedlichen Funktionen werden in dieser Tarifvariante angeboten:

Enthalten ist der Telefonanschluss mit diesem Verbindungstarif bereits im DSL-Paket Call & Surf Start.

Konditionen für diesen Anschlusstarif gegenüber Call Plus:

Spezialtarife sind optional für diese Anschlussvariante möglich:

Calltime

Minuten-Budget im Inland gehört als Tarif zu diesem Telefonanschluss, die Variante ist erhältlich seit dem 18.09.2006.

Diese Anschlussvariante wurde zuvor als Call Time angeboten, sie ist derzeit auch in der Version Calltime spezial erhältlich.

Anschluss-Arten mit unterschiedlichen Funktionen werden in dieser Tarifvariante angeboten:

Enthalten ist der Telefonanschluss mit diesem Verbindungstarif bereits im DSL-Paket Call & Surf Basic (nicht Version 3).

Konditionen für diesen Anschlusstarif gegenüber Call Plus:

Die insgesamt 120 Minuten beziehungsweise 240 Minuten bei ISDN werden je Kalender-Monat (jeweils vom 1. bis zum letzten Tag des Monats) zunächst immer für die ersten Inlandsverbindungen (City und Fern zusammen) gewährt. Darüber hinaus gelten anschließend (ab der 121. beziehungsweise 241. Minute) die zeitweise leicht ermäßigten Minutenpreise. Für die Frei-Minuten gilt nicht die Blacklist, die Vergünstigung kann auch für Datenverbindungen genutzt werden.

Angefangene Verbindungsminuten werden immer als volle Minuten gezählt, es verfallen nicht genutzte Budget-Minuten jeweils am Monatsende. Bei Vertragsbeginn während eines bereits laufenden Kalendermonats erhält man für jeden Tag 1/30 (= 4 beziehungsweise 8 Minuten) des Budgets, im letzten Vertragsmonat wird immer das volle Budget gewährt.

Es ist keine Abfrage des aktuellen Verbrauchsstandes möglich, die Ausschöpfung des Minuten-Budgets wird aber immer in der folgenden Rechnung angegeben.

Spezialtarife sind optional für diese Anschlussvariante möglich:

Calltime spezial

Statt Calltime ist mit folgenden Unterschieden auch diese Version als Telefonanschluss erhältlich seit dem 04.06.2007.

Diese Anschlussvariante wird nicht aktiv vermarktet und ist nur auf ausdrückliche Nachfrage erhältlich. Die Konditionen finden sich in den AGB, Leistungsbeschreibungen und Preislisten Dokumente (mit Artikel-Nummer für Beauftragung).

Konditionen abweichend:

Spezialtarife abweichend:

XXL Local

Flatrate im City-Bereich gehört als Tarif zu diesem Telefonanschluss, die Variante ist erhältlich seit dem 18.09.2006.

Diese Anschlussvariante wurde zuvor nur als zusätzlich buchbarer Spezialtarif Call XXL Local angeboten, der lediglich eine optionale Orts-Flatrate im eigenen Vorwahlbereich darstellt.

Anschluss-Arten mit unterschiedlichen Funktionen werden in dieser Tarifvariante angeboten:

Konditionen für diesen Anschlusstarif gegenüber Call Plus:

Spezialtarife sind optional für diese Anschlussvariante möglich:

XXL Fulltime

Flatrate im Inland gehört als Tarif zu diesem Telefonanschluss, die Variante ist erhältlich seit dem 18.09.2006. Sie wird seit dem 07.04.2008 nur noch in der Version XXL Fulltime 2 vermarktet.

Diese Anschlussvariante wurde zuvor als Call XXL Fulltime angeboten, sie ist derzeit auch in der Version XXL Fulltime 2 und XXL Fulltime spezial erhältlich.

Anschluss-Arten mit unterschiedlichen Funktionen werden in dieser Tarifvariante angeboten:

Enthalten ist der Telefonanschluss mit diesem Verbindungstarif bereits im DSL-Paket Call & Surf Basic (nur Version 3) und Call & Surf Comfort (alle Versionen) und Call & Surf Comfort Plus (alle Versionen), sowie in allen Varianten der TV-Pakete Entertain.

Konditionen für diesen Anschlusstarif gegenüber Call Plus:

Spezialtarife sind optional für diese Anschlussvariante möglich:

XXL Fulltime 2

Statt XXL Fulltime ist mit folgenden Unterschieden auch diese Version als Telefonanschluss erhältlich seit dem 29.11.2007.

Diese Anschlussvariante wurde zunächst nicht aktiv vermarktet und war nur auf ausdrückliche Nachfrage erhältlich. Seit dem 07.04.2008 wird nur noch diese Version anstelle von XXL Fulltime vermarktet.

Konditionen abweichend:

Spezialtarife sind ohne Abweichungen erhältlich.

XXL Fulltime spezial

Statt XXL Fulltime ist mit folgenden Unterschieden auch diese Version als Telefonanschluss erhältlich seit dem 18.09.2006.

Diese Anschlussvariante wird nicht aktiv vermarktet und ist nur auf ausdrückliche Nachfrage erhältlich. Die Konditionen finden sich in den AGB, Leistungsbeschreibungen und Preislisten Dokumente (mit Artikel-Nummer für Beauftragung).

Konditionen abweichend:

Spezialtarife abweichend:

2 b

Spezialtarife - Zusatz-Optionen kombinieren, Sozialtarif

Zu einer bestehenden Anschluss-Variante oder einem Paket sind Zusatz-Optionen buchbar (nicht beim Anlagenanschluss). Diese Spezialtarife bieten Vergünstigungen zum bereits vorhandenen Tarif, ansonsten gelten dessen Verbindungspreise.

Die Vergünstigungen zu den festgelegten Zielen gelten auch für Verbindungen, die

Die Spezialtarife CountryFlat und Festnetz zu Mobil-Flatrate richten sich laut AGB an Kunden mit "privatem Nutzungsprofil". Es dürfen keine Verbindungen hergestellt werden, die Auszahlungen oder andere Gegenleistungen Dritter an den Kunden zur Folge haben.

Geschäftskunden-Angebote Telekom AGB und Business-Varianten wie Profi Local, Profi Festnetz zu Mobil und T-Systems bleiben auf TeleFAQ.de unberücksichtigt.

Festnetz zu Mobil

Der Spezialtarif Festnetz zu Mobil bietet vergünstigte Verbindungen in die deutschen Mobilfunknetze, dabei wird kein zusätzlicher fester Monatsgrundpreis, sondern ein abtelefonierbarer monatlicher Mindestumsatz von 4,00 Euro berechnet. Einmalige Kosten für die Einrichtung fallen nicht an, die Kündigungsfrist beträgt 6 Werktage.

Inländische Verbindungen in die Mobilfunknetze werden folgendermaßen berechnet.

Der monatlich berechnete Mindestumsatz kann innerhalb des Kalendermonats (jeweils vom 1. bis zum letzten Tag des Monats) vertelefoniert werden, anschließend verfällt ein nicht ausgeschöpfter Betrag. Die vorausbezahlte Summe ist nach rund 31 Verbindungsminuten erreicht, bei regelmäßiger Ausnutzung entstehen dem Kunden somit keine Zusatzkosten. Bei Einrichtung oder Vertragsende während eines laufenden Kalendermonats wird der Mindestumsatz anteilig berechnet.

Festnetz zu Mobil (4) als aktuelle Version ist seit dem 19.05.2008 zusätzlich buchbar für folgende Anschluss-Varianten.

Bei Call & Surf Comfort Plus (4) und Entertain Comfort Plus (4) und Entertain Premium (4) ist dieser Spezialtarif bereits enthalten, ein monatlicher Mindestumsatz wird hier nicht erhoben.

Nicht mehr erhältlich ist der Spezialtarif für Call Plus und die übrigen Bestandskunden älterer Anschluss-Varianten und Versionen.

Alt-Versionen (Bestandskunden)

Festnetz zu Mobil (ohne Zusatzziffer) war vom 01.12.2005 bis 17.08.2008 buchbar für folgende Anschluss-Varianten.

Ebenfalls kombinierbar war der Spezialtarif für die Bestandskunden der bis September 2006 erhältlichen Anschluss-Varianten Call Time, Call XXL, Call XXL Freetime, Call XXL Fulltime. Für die bis März 2005 bereitgestellten Alt-Anschlüsse (Standard/Komfort) war er nicht buchbar.

Bei Call & Surf Comfort Plus (auch 2) und Entertain Comfort Plus (auch VDSL) ist dieser Spezialtarif seit dem 02.04.2007 bereits enthalten, ein monatlicher Mindestumsatz wird hier nicht erhoben.

Inländische Verbindungen in die Mobilfunknetze werden den Bestandskunden folgendermaßen berechnet.

Festnetz zu Mobil-Flatrate

Dieser Spezialtarif ist derzeit nur in folgender Variante erhältlich.

Weitere Varianten für die anderen Mobilnetze waren ursprünglich zum Frühjahr 2008 geplant... (?)

Mit diesem zugebuchten Spezialtarif werden für den monatlichen Pauschalpreis von 14,95 Euro abgehende inländische Verbindungen in das deutsche Mobilfunknetz von T-Mobile (D1) nicht berechnet. Für Anrufe in die anderen Netze gelten die üblichen Preise des vorhandenen Anschluss-Vertrages. Der Optionstarif ist seit dem 10.12.2007 zusätzlich buchbar für bestimmte vorhandene Telekom-Anschlüsse. Einmalige Kosten für die Einrichtung fallen nicht an, die Kündigungsfrist beträgt 6 Werktage.

Die Flatrate gilt zu allen Rufnummern im D1-Netz, dazu gehören neben dem Netzbetreiber T-Mobile auch die weiteren D1-Service-Provider (Wiederverkäufer) wie congstar und andere Discounter. Ebenfalls enthalten sind Umleitungen Umleitungen vom eigenen Festnetz-Anschluss zu D1-Handys, sofern diese nicht missbräuchlich zur Weitervermittlung für Dritte hergestellt werden. Der Spezialtarif gilt immer für den gesamten Anschluss, bei ISDN somit für alle MSN und auch für mehrere Anrufweiterschaltungen.

Es wird immer das aktuelle Netz der Handynummer berücksichtigt, nicht die ursprünglich für D1 zugewiesenen Netzvorwahlen Vorwahlen der Betreiber. Somit sind vorausbezahlte Verbindungen auch zu einem Handy möglich, dessen Rufnummer durch Portierung aus einem anderen Mobilnetz zu D1 mitgenommen wurde. Im Gegenzug sind Anrufe zu ehemaligen D1-Nummern nicht inklusive, wenn der Gerufene diese bei einem Wechsel zum neuen Netzbetreiber mitgenommen hat. Zur Feststellung des derzeitigen Betreibers ist eine Netz-Abfrage unter 0180 5 00 11 33 durch Eingabe der Handynummer möglich.

Der Spezialtarif ist zusätzlich buchbar für folgende Anschluss-Varianten und Pakete.

Nicht erhältlich ist der Spezialtarif für die aktuellen Anschlüsse Call Plus und Call Start. Ebenfalls nicht buchbar ist er für die Bestandskunden der bis September 2006 erhältlichen Anschluss-Varianten Call Time, Call XXL, Call XXL Freetime, Call XXL Fulltime und die bis März 2005 bereitgestellten Alt-Anschlüsse (Standard/Komfort).

CountrySelect (Bestandskunden)

Dieser optionale Spezialtarif ist seit dem 18.08.2008 nicht mehr buchbar und nur noch für Bestandskunden verfügbar. Bei den aktuell erhältlichen Anschluss-Varianten (4) sind bereits günstigere Minutenpreise für Auslandsverbindungen enthalten.

Der Spezialtarif CountrySelect bietet vergünstigte Verbindungen in selbst auswählbare Länder, dabei wird kein zusätzlicher fester Monatsgrundpreis, sondern ein abtelefonierbarer monatlicher Mindestumsatz von 1,00 Euro je Land berechnet. Für Anrufe in die nicht individuell festgelegten Länder gelten die üblichen Auslandspreise des vorhandenen Telefontarifs, beim Mindestumsatz bleiben diese Verbindungen unberücksichtigt. Einmalige Kosten für die Einrichtung fallen nicht an, die Kündigungsfrist beträgt 6 Werktage.

Es können maximal 3 Länder von 230 angebotenen Zielen aus der Länderliste Dokumente selbst festgelegt werden (je Anschluss, nicht je MSN bei ISDN). Da für jedes Land ein eigenständiger Vertrag abgeschlossen wird, können die einzelnen Auslandsziele jeweils innerhalb der Kündigungsfrist von 6 Werktagen kostenlos geändert werden. Die Beauftragung Telekom und Änderung kann per Internet oder Telefon (über 0800 330 1000) erfolgen.

Der monatlich berechnete Mindestumsatz kann innerhalb des Kalendermonats (jeweils vom 1. bis zum letzten Tag des Monats) vertelefoniert werden, anschließend verfällt ein nicht ausgeschöpfter Betrag für dieses Land. Bei Einrichtung oder Vertragsende während eines laufenden Kalendermonats wird der Mindestumsatz anteilig berechnet. Für Verbindungen zu ausländischen Mobilfunknetzen und Sondernummern werden unverändert Zuschläge Dokumente auch in die CountrySelect-Staaten berechnet. Der Mindestumsatz wird mit den tatsächlichen Verbindungspreisen für das vereinbarte Land verrechnet, dabei werden auch anfallende Mobilfunk-Zuschläge berücksichtigt.

Die zum Teil deutlich ermäßigten Minutenpreise können für regelmäßige Nutzer durchaus lohnend sein, da bei Ausschöpfung des monatlichen Mindestumsatzes auch keine Zusatzkosten entstehen. Im Gegensatz zum Call-by-Call ist man hier auch vor kurzfristigen Preissprüngen geschützt, da Tariferhöhungen vorab mitgeteilt werden.

CountrySelect (ohne Zusatzziffer) war vom 06.09.2004 bis 17.08.2008 buchbar für folgende Anschluss-Varianten.

Ebenfalls kombinierbar war der Spezialtarif für die Bestandskunden der bis September 2006 erhältlichen Anschluss-Varianten Call Time, Call XXL, Call XXL Freetime, Call XXL Fulltime und die bis März 2005 bereitgestellten Alt-Anschlüsse (Standard/Komfort).

CountryFlat

Der Spezialtarif CountryFlat bietet eine Flatrate in die Festnetze bestimmter Länder. Für einen monatlichen Pauschalpreis sind die Verbindungen in jeweils 25 festgelegte Länder vorausbezahlt. Einmalige Kosten für die Einrichtung fallen nicht an, die Kündigungsfrist beträgt 6 Werktage. Der Pauschaltarif ist in verschiedenen Varianten einzeln oder auch kombiniert erhältlich.

Festnetz-Verbindungen zur Übermittlung von Sprache und Fax werden jeweils in folgende Staaten nicht berechnet.

Auslands-Flatrates mit Länderlisten der Telekom (T-Home) / TeleFAQ.de © 18.08.2008 Druck-Info
CountryFlat (1.4) und CountryFlat (Bestand) CountryFlat (2.4) und CountryFlat II (Bestand)
3,94 Euro monatlich 14,95 Euro monatlich
Karte CountryFlat 1 © Telekom Karte CountryFlat 2 © Telekom
Andorra
Australien
Belgien
Dänemark
Frankreich
Griechenland
Großbritannien, Nordirland, Kanalinseln, Man
Irland
Italien
Kanada
Liechtenstein
Luxemburg
Monaco
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
San Marino
Schweden
Schweiz
Spanien
Tschechische Republik (Tschechien)
USA (Vereinigte Staaten von Amerika)
Vatikanstadt
Argentinien
Brasilien
Bulgarien
Chile
China
Estland
Georgien
Hongkong (Sonderverwaltungsregion)
Island
Israel
Japan
Kroatien
Malaysia
Neuseeland
Rumänien
Russland (Russische Föderation)
Singapur
Slowakei (Slowakische Republik)
Slowenien
Südafrika
Taiwan (China)
Türkei
Ungarn
Venezuela
Zypern

Für Verbindungen zur Übermittlung von Daten gilt die Blacklist, für Verbindungen zu ausländischen Mobilfunknetzen und Sondernummern werden Zuschläge Dokumente auch in die Flatrate-Staaten berechnet. In alle übrigen Länder gelten die üblichen Verbindungspreise des bereits vorhandenen Anschlusstarifs.

CountryFlat (1.4 und 2.4) als aktuelle Versionen sind seit dem 19.05.2008 zusätzlich buchbar für folgende Anschluss-Varianten.

Nicht erhältlich ist der Spezialtarif für Call Plus und die übrigen Bestandskunden älterer Anschluss-Varianten und Versionen.

Alt-Versionen (Bestandskunden)

Für die Alt-Versionen gelten die unveränderten Monatspreise und festgelegten Länder wie bei den aktuellen Versionen. Zusätzlich gelten hier noch in fast alle übrigen Länder die vergünstigten Minutenpreise von CountrySelect.

CountryFlat (ohne Zusatzziffer) war vom 17.09.2007 bis 17.08.2008 buchbar für folgende Anschluss-Varianten.

CountryFlat wurde bereits seit dem 18.09.2006 angeboten für Anschlüsse und Pakete mit enthaltener Inlandsflat XXL Fulltime und umfasste zunächst nur die 9 Nachbarländer. Zum 17.09.2007 wurde der Tarif bei unverändertem Monatspreis auch für Bestandskunden auf 25 Länder erweitert und war dann auch für weitere Anschluss-Varianten erhältlich.

CountryFlat II war vom 17.09.2007 bis 17.08.2008 buchbar für folgende Anschluss-Varianten.

Nicht kombinierbar waren die Alt-Versionen für die Anschlüsse Call Plus, Call Start und das Paket Call & Surf Start. Ebenfalls nicht buchbar waren sie für die Bestandskunden der bis September 2006 erhältlichen Anschluss-Varianten Call Time, Call XXL, Call XXL Freetime, Call XXL Fulltime und die bis März 2005 bereitgestellten Alt-Anschlüsse (Standard/Komfort).

Sozialtarif - Monatliche Vergünstigung auf Telekom-Verbindungen

Die Telekom gewährt (übrigens freiwillig) den zusätzlichen Sozialtarif für bestimmte Kunden mit vorhandenem T-Net Analoganschluss oder T-ISDN Mehrgeräteanschluss (nicht Anlagenanschluss), wenn dieser nicht überwiegend gewerblich genutzt wird. Der Sozialtarif wird (je Kunde nur einmal) in folgender Höhe überlassen, wenn der Kunde oder ein Angehöriger im Haushalt eine dieser Voraussetzungen erfüllt:

Der Sozialtarif ist keine pauschale Ermäßigung des monatlichen Anschluss-Preises, sondern eine maximale Vergünstigung der Netto-Preise (ohne Umsatzsteuer) bestimmter selbst gewählter Standard-Verbindungen, die über die Telekom hergestellt werden. Die Vergünstigung wird verrechnet mit den Verbindungen im Inland (City/Fern, auch NTR über 032, aber offenbar nicht zum Mobilfunk) und ins Ausland (nicht wenn mit CountrySelect abgerechnet wird und nicht zu speziellen Diensten). Bei der Vergünstigung nicht berücksichtigt werden Verbindungen zu Sondernummern (inklusive Internet über 019...) und Call-by-Call-Verbindungen (010...) über andere Verbindungs-Netzbetreiber (VNB).

Die Vergünstigung gilt jeweils nur innerhalb eines Abrechnungszeitraums und wird nicht in den nächsten Monat übertragen, ein nicht ausgeschöpfter Betrag verfällt. Bei Vertragsbeginn oder -ende während eines laufenden Abrechnungszeitraums wird auch für die verkürzten Zeiträume jeweils die vollständige monatliche Vergünstigung gewährt. Es werden keine einmaligen Einrichtungskosten für die Bereitstellung und keine monatlichen Preise für die Überlassung berechnet. Der Sozialtarif ist kombinierbar mit fast allen Anschluss-Varianten und zusätzlichen Spezialtarifen.

Nicht möglich

Der Sozialtarif wird nicht überlassen bei folgenden seit 18.09.2006 angebotenen Anschlüssen und Paketen mit Telefon-Flattarif.

Bei den Varianten Call Plus, Call Start und Calltime, sowie bei den Paketen Call & Surf Start und Call & Surf Basic (auch 2) ist der Sozialtarif buchbar, ebenso bei allen Alt-Anschlüssen (auch mit Flattarif).

Der ursprünglich in den AGB Dokumente enthaltene Ausschluss einer Pre-Selection (dauerhafte Voreinstellung eines anderen Verbindungs-Netzbetreibers) ist seit dem 12.11.2007 entfallen. Die Nutzung von Call-by-Call-Vorwahlen 010... (fallweise Auswahl) ist nicht ausgeschlossen und sollte eigentlich möglich sein (Verbindung dann ohne Vergünstigung). Dennoch wird teilweise bei Kunden des Sozialtarifs von der Telekom auch eine 010-Sperre Wählsperren eingerichtet.

Sollte nach Einrichtung des Sozialtarifs am Anschluss kein Call-by-Call mehr möglich sein, könnte man versuchen (freundlich) bei der 0800 330 1000 um die Deaktivierung der nicht gewünschten 010-Sperre zu bitten. Ein Anspruch auf die Auswahl anderer Verbindungs-Netzbetreiber besteht laut Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) bei diesem freiwilligen Sozialtarif allerdings nicht. Hier sollte also (vor der Beauftragung) abgewogen werden, ob man als Vieltelefonierer nicht doch ohne Sozialtarif bei garantiert möglicher Call-by-Call-Nutzung besser abschneidet. Die Kündigungfrist beträgt auch beim Sozialtarif 6 Werktage.

Die früher angebotenen Sozialanschlüsse ("Sozialanschluss im T-Net") mit ihren pauschalen Vergünstigungen des monatlichen Anschluss-Grundpreises sind nicht mehr verfügbar.

uni@home Studenten können auch vergünstigte Anschluss-Angebote erhalten und mit dem Sozialtarif kombinieren.

2 c

Funktionen - Leistungsmerkmale, Kosten, Sicherheitspaket

CLIR-Hinweis Sicherheitspaket

Bei den von der Telekom für Privatkunden (T-Home) derzeit angebotenen Anschluss-Varianten und DSL-Paketen sind die enthaltenen Leistungsmerkmale Funktionen jeweils bei allen T-Net Analoganschlüssen und bei allen T-ISDN Mehrgeräteanschlüssen unabhängig vom gebuchten Tarif einheitlich. Ein abweichender Funktionsumfang gilt teilweise für die älteren Bestandsanschlüsse.

Seit dem 07.04.2008 werden bei neu eingeführten Tarifvarianten die ISDN-Mehrgeräteanschlüsse als "Universal-Anschlüsse" angeboten, bei denen in der Leistungsbeschreibung nur noch die Rede ist von einem "Anschluss, der zur Anschaltung von ISDN-Endgeräten geeignet ist, die das Protokoll DSS1 unterstützen". Nicht mehr aufgeführt werden hier die Leistungsmerkmale Umstecken am Bus (TP) und Anzeige der Rufnummer des Angerufenen (COLP) bei Rück-Übermittlung.

Der Call Plus/Anlagenanschluss als Primärmultiplexanschluss war seit dem 24.07.2006 nur noch von der Geschäftskundensparte T-Systems erhältlich, seit dem 01.04.2009 wird er neben dem Call Plus/Anlagenanschluss als Basisanschluss wieder für Privatkunden (T-Home) angeboten. Die zusätzlichen Leistungen CFALD und CLIP no screening sind seit dem 14.03.2008 nur noch für Geschäftskunden-Anschlüsse (Business) buchbar.

Netzseitige Leistungsmerkmale - Externe Funktionen im Telefon-Festnetz der Telekom (T-Home) / TeleFAQ.de © 17.06.2009 Druck-Info
Monatskosten (Euro), 0 = ohne bestellbar
/ = nicht möglich, [ ] = nicht mehr neu erhältlich
IP-basiert Standard Universal ISDN Anlagen
DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Anzahl Sprach-/Nutzkanäle (Leitungen) 2 1 2 2 30
Anzahl Orts-Rufnummern (max. mögl.) 3 (10) + 1 NTR 1 3 (10) MSN Block ab 10 DDI
Verbindungen (einzelne und mehrere Rufe) Verbindungen DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Anklopfen (Ruf kommend signalisieren) CW / inkl. inkl.    
Rückfragen/Makeln (Halten) HOLD / inkl. inkl.    
Dreierkonferenz 3PTY / inkl. inkl.    
Große Konferenz CONF / / [/]    
Zusammenschalten von Verbind. ECT / / [2,11] / /
Umstecken am Bus (Parken) TP / / inkl.* / /
Rückruf bei Besetzt CCBS / inkl. inkl. inkl. inkl.
Rückruf bei Nichtmelden CCNR / / inkl. / /
Tarifinformation A (während) oder
Tarifinformation B (am Ende) oder
Tarifinformation (vor der Verbindung)
AOCD
AOCE
AOCS
/
/
/
0,53
/
/
1,58
/
[2,10]
inkl.
1,05
[2,10]
inkl.
15,71
[31,42]
Kurzwahl (Zielnummern speichern) inkl. / / / /
Rufnummern (bereits in der Rufphase) Funktionen DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Anzeige des Anrufers (Ruf kommend) CLIP inkl. inkl. inkl. inkl. inkl.
Übermittlung eigene (Ruf gehend)
 - nur fallweise, sonst Unterdrückung
 - fallweise Unterdrückung möglich
 - ständige Unterdrückung (Hinweis)
CLI
CLIR1
CLIR2
CLIR3
inkl.
/
inkl.
0
inkl.
/
inkl.
0
inkl.
[1,59]
inkl.
0
inkl.
/
inkl.
0
inkl.
/
inkl.
0
+ kundenspezifische Nr. (CLIP no screening) / / / [5,29] 26,45
Rufnummern (Bestätigung nach Annahme) DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Anzeige des Gerufenen (Ruf gehend) COLP / / inkl.* 5,29 26,45
Rück-Übermittl. eigene (Ruf kommend)
 - nur fallweise, sonst Unterdrückung
 - fallweise Unterdrückung möglich
 - ständige Unterdrückung (Hinweis)
COL
COLR1
COLR2
COLR3
/
/
/
inkl.
/
/
/
inkl.
inkl.
[1,59]
1,59
0
inkl.
/
1,59
0
inkl.
/
7,93
0
+ kundenspezifische Nr. (COLP no screening) / / / [5,29] [26,45]
Wählsperren (für gehende Rufe) Wählsperren DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Sicherheitspaket Plus (mehrere Merkmale) / 2,99 2,99 / /
Feste (Anschluss-)Sperre OCBF / (1x 10,16 je Einr./Änd.) (1x 10,16 je Einr./Änd.) 7,93 7,93
Feste Rufnummern-Sperre   / (1x 10,16 je Einr./Änd.) (1x 10,16 je Einr./Änd.) / /
Veränderbare Anschluss-Sperre OCBUC inkl. 0 0 / /
Veränderbare Rufnummern-Sperre
Online-Konfiguration auch per Internet
  inkl.
generell
im Sicherheitspaket
möglich
im Sicherheitspaket
möglich
/ /
010-Sperre (kein Call-by-Call mehr)   / 0 0 0 0
Zurücksetzen (diverse Funktionen aus) Funktionen RESET / im Sicherheitspaket im Sicherheitspaket / /
Anruferfilter (für kommende Rufe) Anruferfilter DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Abweisen unerwünschter Anrufer SCR inkl. im Sicherheitspaket im Sicherheitspaket / /
Annahme erwünschter Anrufer SCA inkl. im Sicherheitspaket im Sicherheitspaket / /
Abweisen von Belästigern (Kick Out)   / im Sicherheitspaket im Sicherheitspaket / /
Abweisen unbekannter Anrufer ACR mögl. 0 0 / /
Abweisen weitergeleiteter Verbind. IIFC mögl. 0 0 0 0
Identifizieren (Fangen) MCID einmal 85,95 für Einrichtung und 54,95 je 14 Tage Nutzung
Umleitungen (Verbindungskosten möglich) Umleitungen DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Anrufweiterschaltung (AWS)
Fernsteuerung telef./online, Zeit flexibel
CF inkl.
online
inkl.
inkl.
inkl.
inkl.
inkl.
/
inkl.
/
AWS während der Rufphase CD / / inkl. / /
AWS nebenstellenindividuell CDPR / / / inkl. inkl.
Selektive Anrufweiterschaltung SCF inkl. [1,05] [1,05] / /
Anrufweiterschaltung im Störungsfall CFALD / / [2,11] [2,11] 10,58
Parallelruf CFP / [2,11] [2,11] / /
T-NetBox / SprachBox (Anrufbeantw. im Netz) T-NetBox DSL/NGN T-Net Analog ISDN Mehrgeräte Basis Primär
Anzahl inklusive (Einfach-Variante)
je weitere unabhängige Box
1
/
1
/
1
+2,10
5
+2,10
60
+2,10
Fax-Funktion (Empfang) je Box / 1,05 1,05 1,05 1,05
Family-Box [1 inklusive] je weitere   [+0,53] [+0,53] [+0,53] [+0,53]
T-NetBox mit Unified Messaging   [3,03] [3,03] [3,03] [3,03]
Signalisierung neuer Nachrichten MWI   / inkl. (?) (?)
* = Merkmal TP und COLP ist bei Universal-Anschlüssen in der Leistungsbeschreibung nicht mehr aufgeführt

Einmalige Kosten entstehen üblicherweise für die Einrichtung zusätzlicher Leistungmerkmale, wenn für diese auch monatliche Preise berechnet werden. Die monatlichen Preise für zusätzliche Leistungsmerkmale werden je Kalendermonat im Voraus fällig. Bei Beginn oder Ende des Vertragsverhältnisses während eines Kalendermonats, werden die Preise für jeden Tag nur anteilig berechnet. Wird ein Vertrag bereits vor Ablauf des ersten Monats wieder gekündigt, ist ein voller Monatspreis zu zahlen.

Die Daten auf TeleFAQ.de zu den Preisen und Merkmalen werden geradezu pedantisch nach allerbestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und regelmäßig mit den verbindlichen Bedingungen Dokumente der Telekom-Dokumente abgeglichen. Alle Angaben basieren ausschließlich auf den offiziellen AGB, Leistungsbeschreibungen und Preislisten der Telekom, nur diese sind maßgeblich. Überhaupt nicht bindend und wenig verlässlich sind mündliche Angaben von Mitarbeitern der Hotline und im T-Punkt, leider sind diese auch immer häufiger ganz einfach falsch. Bei abweichenden Aussagen hilft ein Blick in die T-Dokumente...

Bertrand Russel (1872-1970)

Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel.

CLIR-Hinweis - Rufnummern-Übermittlung

Übliche Grundeinstellung bei Neuanschlüssen ist die standardmäßige Übermittlung mit fallweiser Unterdrückung (CLIR2) in der Vermittlungsstelle. Bei abgehenden Verbindungen wird die eigene Rufnummer zum angerufenen Anschluss übermittelt, die Übermittlung kann aber auch vor jeder Anwahl einzeln unterdrückt werden.

Bei unerwünschtem Telefonbuch-Eintrag wird grundsätzlich die ständige Unterdrückung (CLIR3) voreingestellt, auch ältere T-Net Analoganschlüsse (bis zum 15.01.1998 eingerichtet) bekamen generell diese Einstellung. In diesen Fällen kann die eigene Rufnummer zunächst gar nicht übermittelt werden.

Nach einer kostenlosen Umstellung von CLIR3 auf die Standardeinstellung CLIR2 durch die Telekom wird die eigene Rufnummer übermittelt und kann bei Bedarf fallweise unterdrückt werden, diese Änderung ist üblicherweise einfach durch einen Anruf bei der Vertriebs-Hotline möglich.

Die Variante mit standardmäßiger Unterdrückung bei nur fallweiser Übermittlung (CLIR1) wird von der Telekom nicht mehr angeboten, sie war gegen Aufpreis nur bei T-ISDN Anschlüssen erhältlich. Geeignete Telefone (hauptsächlich ISDN-Endgeräte) können aber die Grundeinstellung CLIR2 zu CLIR1 selbst "umdrehen", indem sie generell die Rufnummer unterdrücken (etwa durch automatische Vorwahl von *31#) und die Übermittlung nur auf Knopfdruck des Nutzers zulassen (Wahl dann ohne den Steuerbefehl).

Die nur bei ISDN mögliche Rück-Bestätigung der eigenen Rufnummer an den Anrufer nach Annahme des kommenden Rufes ist grundsätzlich auf die ständige Übermittlung (COL) voreingestellt, bei unerwünschtem Telefonbuch-Eintrag auf die ständige Unterdrückung (COLR3). Eine Umstellung ist bei der Telekom nur zwischen diesen beiden Varianten kostenlos, für die standardmäßige Rück-Übermittlung mit fallweiser Unterdrückung (COLR2) werden zusätzliche Monatspreise berechnet, die nur fallweise Übermittlung wird nicht mehr angeboten.

Übrigens gilt für die Rufnummern-Anzeige des Anrufers (CLIP) nach wie vor bei analogen T-Net Anschlüssen laut Leistungsbeschreibung: "Die Leistung steht aus technischen Gründen nicht flächendeckend zur Verfügung."

Sicherheitspaket - Wählsperren und Anruferfilter

Dieses Sicherheitspaket für die Telefonie hat nichts zu tun mit dem gleichnamigen Sicherheitspaket T-Online fürs Surfen (Norton-Software).

Das Sicherheitspaket Plus wird seit dem 01.12.2005 angeboten für T-Net Analoganschlüsse (Standard) und T-ISDN Mehrgeräteanschlüsse (Universal) und ist zu allen alten und neuen Telekom-Anschlüssen zubuchbar (außer ISDN-Anlagenanschlüsse). Es enthält für monatlich 2,99 Euro (und einmalig 10,16 Euro für die Einrichtung) folgende Leistungsmerkmale.

Für abgehende Verbindungen
Veränderbare Anschluss-Sperre Wählsperren (OCBUC)
Veränderbare Rufnummern-Sperre Wählsperren (Variante 1+2)
Für ankommende Rufe
Abweisen unerwünschter Anrufer Anruferfilter (SCR)
Annahme erwünschter Anrufer Anruferfilter (SCA)
Abweisen von Belästigern Anruferfilter (Kick Out)
Zum Ausschalten von Merkmalen
Zurücksetzen Funktionen (RESET, mehrere Funktionen gleichzeitig deaktivieren)

Die enthaltenen Leistungsmerkmale sind nur mit dem Sicherheitspaket Plus erhältlich, lediglich die Veränderbare Anschluss-Sperre (OCBUC) ist seit dem 10.03.2005 auch einzeln beauftragbar.

Nicht enthalten ist die Funktion Abweisen unbekannter Anrufer Anruferfilter (ACR) beim Sicherheitspaket Plus (von der Telekom kommen hierzu gelegentlich falsche Infos). Die Verhinderung eingehender Anrufe mit unterdrückter Rufnummer-Übermittlung ist in der Vermittlungsstelle nur mit diesem Leistungsmerkmal möglich, es ist kostenlos und auch ohne Sicherheitspaket erhältlich.

Das alte Sicherheitspaket (ohne Plus) für Analoganschlüsse und ISDN-Mehrgeräteanschlüsse der Telekom wurde seit dem 01.08.2002 angeboten und ist seit dem 01.12.2005 nicht mehr neu beauftragbar. Es ist von Bestandskunden weiterhin unverändert nutzbar und enthält für monatlich 2,04 Euro die gleichen Leistungsmerkmale ohne Abweisen von Belästigern (Kick Out), ein Wechsel zum erweiterten Sicherheitspaket Plus ist ohne die ansonsten fälligen einmaligen Einrichtungskosten möglich. Das alte Paket wird beim Wechsel zum Sicherheitspaket Plus vollständig gelöscht, sodass alle individuellen Einstellungen erneut vorgenommen werden müssen.

ISDN-Anlagenanschluss

Das Sicherheitspaket für ISDN-Anlagenanschlüsse der Telekom wird seit dem 15.05.2003 angeboten für monatlich 7,93 Euro und entspricht lediglich folgendem Leistungsmerkmal (wahlweise).

Für abgehende Verbindungen
Feste Anschluss-Sperre Wählsperren (Feste Sperre gehend)
Für ankommende Rufe
Feste Anschluss-Sperre (Feste Sperre kommend) Anruferfilter

Dieses "Paket" enthält keine weiteren Funktionen und keine veränderbaren Sperren, es kann somit nur als Mogelpackung bezeichnet werden. Man kann sich für abgehende Verbindungen eine beliebige Sperrklasse (VKL) einstellen lassen, sie gilt dann für den gesamten Anschluss. Beim T-ISDN Anlagenanschluss sind ansonsten keine individuellen Sperren oder Filter erhältlich.

2 d

Bestand - Nicht mehr erhältliche Telefon-Anschlüsse

Die Telekom hat zum 01.03.2005 für Privatkunden (damals noch als T-Com) ihre Telefonanschlüsse als T-Net Analoganschluss und T-ISDN Mehrgeräteanschluss nur noch in folgenden Varianten angeboten.

Nur Call Plus ist weiterhin als einfachste Basis-Variante ohne Spezialtarif erhältlich, seit dem 01.05.2005 auch mit T-ISDN Anlagenanschluss als Basisanschluss.

Die anderen Anschlussvarianten und die Zusatz-Option Call XXL Local sind seit dem 18.09.2006 nicht mehr neu erhältlich. Für die Bestandskunden gelten weiterhin die unveränderten Konditionen und Verbindungspreise, die Kündigungsfrist beträgt 6 Werktage. Bei allen Alt-Varianten können die Spezialtarife Festnetz zu Mobil und CountrySelect inzwischen nicht mehr dazugebucht werden. Ein separater DSL-Anschluss ohne erhöhte Vertragslaufzeiten kann nach wie vor noch zu allen Telefonanschlüssen geschaltet werden, die zusätzlichen Monatspreise entsprechen denen der aktuellen Telefon-Anschlüsse.

Die enthaltenen Leistungsmerkmale entsprechen den Funktionen der aktuell angebotenen Telefon-Anschlüsse.

Seit dem 18.09.2006 sind einige der bisherigen Varianten nun mit längeren Vertragslaufzeiten erhältlich: Call Time wird als Calltime angeboten, Call XXL Fulltime als XXL Fulltime und der bisher nur zusätzlich erhältliche Optionstarif Call XXL Local als vollwertige Anschlussvariante XXL Local für den gesamten Citybereich.

Bestandsanschlüsse der Telekom - Monatspreise (Euro) und Konditionen / TeleFAQ.de © 01.01.2007 Druck-Info
Erhältlich 2005/2006 T-Net
Analog
T-ISDN
Mehrger.
T-ISDN
Anlagen
Spezialtarif und Merkmale
Call Plus 16,37 24,57 33,47 Basis-Variante ohne Spezialtarif (weiterhin erhältlich)
Call Time 20,46 28,67 / Inklusiv-Budget für City und Fern bei T-Net 120, bei T-ISDN 240 Minuten
Call XXL 25,59 33,80 / Inlands-Flatrate für City und Fern Sa-So 00-24 Uhr
Call XXL Freetime 30,72 38,93 / Inlands-Flatrate für City und Fern Mo-Fr 18-07 Uhr und Sa-So 00-24 Uhr
Call XXL Fulltime 36,82 45,03 / Inlands-Flatrate für City und Fern Mo-So 00-24 Uhr
+ Call XXL Local +10,20 / zusätzliche Orts-Flatrate im eigenen Vorwahlbereich Mo-So 00-24 Uhr
Erhältlich bis 2005 T-Net
Analog
T-ISDN
Mehrger.
T-ISDN
Anlagen
Abweichende Merkmale
Standardanschluss 16,07 24,21 30,42 ohne AWS, T-NetBox, T-Net ohne CLIP, Anklopfen, Makeln, Konferenz
+ Komfortpaket +3,06 / / mit AWS, T-NetBox, CLIP, Anklopfen, Makeln, Konferenz
Komfortanschluss / 26,84 33,47 mit AWS, T-NetBox, CCNR, COLP, Tarifinfo B am Ende der Verbindung
Erhältlich bis 2003 T-Net
Analog
T-ISDN
Mehrger.
T-ISDN
Anlagen
Spezialtarif und Merkmale
T-Net 100 18,93 / / AktivPlus basis, mit AWS, T-NetBox, CLIP, Anklopfen, Makeln, Konferenz

Die ehemaligen Grundvarianten der analogen Telefonanschlüsse und der ISDN-Mehrgeräteanschlüsse sind seit dem 01.03.2005 nicht mehr beauftragbar, ISDN-Anlagenanschlüsse waren noch bis zum 30.04.2005 erhältlich.

Der bei T-Net 100 (bis 30.09.2003 buchbar) enthaltene Spezialtarif AktivPlus basis bietet im Inland für City und Fern zeitweise günstigere Verbindungspreise und den Minuten-Takt auch im City-Bereich. Die Bedingungen Dokumente auch für weitere noch bestehende AktivPlus-Varianten finden sich in den entsprechenden AGB, Leistungsbeschreibungen und Preislisten.

Für die Bestandskunden gelten weiterhin die unveränderten Konditionen und Verbindungspreise, die Kündigungsfrist beträgt 6 Werktage. Bei allen Alt-Varianten kann der Spezialtarif CountrySelect inzwischen nicht mehr dazugebucht werden. Ein separater DSL-Anschluss ohne erhöhte Vertragslaufzeiten kann nach wie vor noch zu allen Telefonanschlüssen geschaltet werden, die zusätzlichen Monatspreise entsprechen denen der aktuellen Telefon-Anschlüsse.

Das Komfortpaket wurde vom 01.05.2002 bis zum 28.02.2005 zusätzlich angeboten für den T-Net Standardanschluss. Es wurde zum 01.01.2007 endgültig aus den Preislisten gestrichen und ist vermutlich nicht mehr verfügbar. Die enthaltenen Funktionen waren für T-Net Standard nicht einzeln erhältlich (außer T-NetBox). Für Bestandskunden des Komfortpakets sinnvoll war seit dem 01.03.2005 ein Wechsel in die deutlich billigere Basis-Anschlussvariante Call Plus mit identischen Leistungsmerkmalen.

Gekündigt wurden 2007 die Anschluss-Pakete T-ISDN 100, T-ISDN 300, T-ISDN xxl sunday, T-ISDN enjoy und T-Net enjoy, diese Varianten sind somit nicht mehr verfügbar. Bereits zum 01.03.2005 umgestellt wurden die Pakete T-Net calltime 120 und T-ISDN calltime 120 auf Call Time, sowie T-Net xxl und T-ISDN xxl auf Call XXL.

3

Internet - Zugänge separat oder als Bündelangebote

3 a

Breitband - DSL ergänzend zum vorhandenen Telefonanschluss

Siehe derzeit noch die Seite Optionen Optionen mit grundsätzlichen Infos zur DSL-Anschaltung.

3 b

DSL-Pakete - Call & Surf mit Telefonanschluss und Internet (Double Play)

Siehe aktuelle Varianten mit Preisen und Konditionen im Überblick.

Die Telekom bietet für Privatkunden (T-Home) ihre kombinierten Pakete aus Telefonanschluss und DSL-Anschluss (Double-Play) in unterschiedlichen Varianten als Analog- und ISDN-Anschluss an, dabei kostet ein Paket mit T-ISDN Mehrgeräteanschluss monatlich rund 4 Euro mehr als mit T-Net Analoganschluss.

Ältere Versionen von Bestandskunden haben teilweise abweichende Vertragslaufzeiten und Monatspreise, beziehungsweise Tarife mit unterschiedlichen Inklusivkontingenten.

Call & Surf Start

Anschluss-Arten des Telefonanschlusses mit abweichenden Monatspreisen für dieses DSL-Paket:

Vertrags-Versionen dieser Paket-Variante:

Der DSL-Anschluss Optionen wird mit der maximal vorgesehenen festen Regelbandbreite eingerichtet, technisch bedingt gegebenenfalls nur in der nächstmöglichen verminderten Variante 768|128 oder 384|64 kbit/s.

Call & Surf Start

Derzeit erhältlich ist diese Version seit dem 06.08.2007 und beinhaltet die folgenden Bestandteile.

In der Leistungsbeschreibung dieser Variante wird die Internetnutzung auf die Zugangsdaten von T-Online beschränkt: "Der Zugang über DSL ist nur über die Deutsche Telekom als Internet Service Provider möglich". In der Praxis wird die zusätzliche Nutzung eines weiteren Internettarifs (etwa Flatrate von anderen Anbietern) bisher aber offenbar nicht durch die Telekom eingeschränkt, diese Beschränkung ist angeblich für das erste Quartal 2008 geplant.

Call & Surf Basic

Anschluss-Arten des Telefonanschlusses mit abweichenden Monatspreisen für dieses DSL-Paket:

Vertrags-Versionen dieser Paket-Variante:

Unterschiede der einzelnen Versionen:

  1. Call & Surf Basic enthält ein Internet-Freikontingent und keine Flatrate, ist nach einem Jahr monatlich kündbar
  2. Call & Surf Basic (2) enthält eine Internet-Flatrate und keine Telefon-Flatrate, ist nach 24 Monaten jährlich kündbar
  3. Call & Surf Basic (3) enthält eine Telefon-Flatrate und keine Internet-Flatrate, ist nach 24 Monaten jährlich kündbar

Für die Verträge ohne Zusatzziffer (A) gelten kürzere Laufzeiten, eine Einzugsermächtigung ist hier nicht erforderlich. Bestandskunden können jederzeit in die aktuellen Varianten mit den neuen Konditionen wechseln. Call & Surf Basic (3) gibt es nur mit Rechnung Online (Papier-Rechnung nur gegen Aufpreis). Die Monatspreise sind bei allen Versionen gleich.

Der DSL-Anschluss Optionen wird mit der maximal vorgesehenen festen Regelbandbreite eingerichtet, technisch bedingt gegebenenfalls nur in der nächstmöglichen verminderten Variante 1536|192 oder 1024|128 oder 768|128 oder 384|64 kbit/s.

A. Call & Surf Basic

Nicht mehr erhältlich ist diese Version (ohne Zusatzziffer) seit dem 04.06.2007. Sie wurde seit dem 18.09.2006 angeboten und beinhaltet für Bestandskunden weiterhin die folgenden Bestandteile.

Das Freikontingent umfasste ursprünglich nur 500 MB und wurde zum 23.11.2006 auch für Bestandskunden auf 1 GB erhöht.

In der Leistungsbeschreibung dieser Variante wird die Internetnutzung auf die Zugangsdaten von T-Online beschränkt: "Der Zugang über DSL ist nur über die Deutsche Telekom als Internet Service Provider möglich". In der Praxis wird die zusätzliche Nutzung eines weiteren Internettarifs (etwa Flatrate von anderen Anbietern) bisher aber offenbar nicht durch die Telekom eingeschränkt, diese Beschränkung ist angeblich für das erste Quartal 2008 geplant.

B. Call & Surf Basic (2)

Derzeit erhältlich ist diese Version seit dem 04.06.2007 und beinhaltet die folgenden Bestandteile.

C. Call & Surf Basic (3)

Derzeit erhältlich ist diese Version seit dem 24.09.2007 und beinhaltet die folgenden Bestandteile.

In der Leistungsbeschreibung dieser Variante wird die Internetnutzung auf die Zugangsdaten von T-Online beschränkt: "Der Zugang über DSL ist nur über die Deutsche Telekom als Internet Service Provider möglich". In der Praxis wird die zusätzliche Nutzung eines weiteren Internettarifs (etwa Flatrate von anderen Anbietern) bisher aber offenbar nicht durch die Telekom eingeschränkt, diese Beschränkung ist angeblich für das erste Quartal 2008 geplant.

Call & Surf Comfort

Anschluss-Arten des Telefonanschlusses mit abweichenden Monatspreisen für dieses DSL-Paket:

Vertrags-Versionen dieser Paket-Variante:

Unterschiede der einzelnen Versionen:

  1. Call & Surf Comfort ist nach einem Jahr monatlich kündbar
  2. Call & Surf Comfort (2) ist nach 24 Monaten jährlich kündbar, Monatspreis 5 Euro niedriger als A
  3. Call & Surf Comfort (2) Aktion ist nach 24 Monaten jährlich kündbar, Monatspreis 10 Euro niedriger als A

Für die Verträge ohne Zusatzziffer (A) gelten kürzere Laufzeiten, der Monatspreis ist hier 5 bzw. 10 Euro höher. Bestandskunden (A) können jederzeit in die aktuellen Varianten (C) mit den neuen Konditionen wechseln.

Der DSL-Anschluss Optionen wird mit der maximal vorgesehenen festen Regelbandbreite eingerichtet, technisch bedingt gegebenenfalls nur in der nächstmöglichen verminderten Variante 3072|384 oder 2048|192 oder 1536|192 oder 1024|128 oder 768|128 oder 384|64 kbit/s.

A. Call & Surf Comfort

Nicht mehr erhältlich ist diese Version (ohne Zusatzziffer) seit dem 04.06.2007. Sie wurde seit dem 18.09.2006 angeboten und beinhaltet für Bestandskunden weiterhin die folgenden Bestandteile.

Diese Version wurde zunächst nur mit DSL 2000 angeboten, seit dem 06.12.2006 enthält sie auch für Bestandskunden maximal DSL 6000.

B. Call & Surf Comfort (2) - und -
C. Call & Surf Comfort (2) Aktion

Derzeit erhältlich ist diese Version seit dem 04.06.2007 und beinhaltet die folgenden Bestandteile.

Call & Surf Comfort (2) kostet dauerhaft monatlich 5 Euro weniger, wenn das DSL-Paket während des Aktionszeitraums vom 12.11.2007 bis zum 18.05.2008 beauftragt wurde.

Call & Surf Comfort Plus

Anschluss-Arten des Telefonanschlusses mit abweichenden Monatspreisen für dieses DSL-Paket:

Vertrags-Versionen dieser Paket-Variante:

Unterschiede der einzelnen Versionen:

  1. Call & Surf Comfort Plus ist nach einem Jahr monatlich kündbar
  2. Call & Surf Comfort Plus (2) ist nach 24 Monaten jährlich kündbar, Monatspreis 5 Euro niedriger als A
  3. Call & Surf Comfort Plus (2) Aktion ist nach 24 Monaten jährlich kündbar, Monatspreis 10 Euro niedriger als A

Für die Verträge ohne Zusatzziffer (A) gelten kürzere Laufzeiten, der Monatspreis ist hier 5 bzw. 10 Euro höher. Bestandskunden können jederzeit in die aktuellen Varianten mit den neuen Konditionen wechseln.

Der DSL-Anschluss Optionen wird mit dem maximal vorgesehenen variablen Bandbreitenkorridor eingerichtet (ADSL2+), technisch bedingt gegebenenfalls nur in der nächstmöglichen verminderten festen Regelbandbreite 6016|576 oder 3072|384, seit 18.06.2007 auch 2048|192 oder 1536|192 oder 1024|128 oder 768|128 oder 384|64 kbit/s.

A. Call & Surf Comfort Plus

Nicht mehr erhältlich ist diese Version (ohne Zusatzziffer) seit dem 04.06.2007. Sie wurde seit dem 18.09.2006 angeboten und beinhaltet für Bestandskunden weiterhin die folgenden Bestandteile.

HotSpot flat und Festnetz zu Mobil sind erst seit dem 02.04.2007 enthalten, die Erweiterung gilt auch für Bestandskunden.

B. Call & Surf Comfort Plus (2)

Nie erhältlich war diese Version, sie wurde zeitgleich mit der Einführung zum 04.06.2007 ersetzt durch die günstigere

C. Call & Surf Comfort Plus (2) Aktion

C. Call & Surf Comfort Plus (2) Aktion

Derzeit erhältlich ist diese Version seit dem 04.06.2007 und beinhaltet die folgenden Bestandteile.

Call & Surf Comfort Plus (2) kostet dauerhaft monatlich 5 bzw. 10 Euro weniger, wenn das DSL-Paket während des Aktionszeitraums vom 04.06.2007 bis zum 18.05.2008 beauftragt wurde.

Bedingungen Telekom AGB und Beschreibungen für HotSpot (Public WLAN), E-Mail und Sicherheitspaket finden sich in den entsprechenden Telekom-Dokumenten.

3 c

TV-Pakete - Entertain mit Telefon und Internet und Fernsehen (Triple Play)

Siehe aktuelle Varianten mit Preisen und Konditionen im Überblick.

Fernsehen über die Telekom

Bei Entertain wird das Fernsehen per Internet-Protokoll (IPTV) zwar über den vorhandenen DSL-Anschluss realisiert, läuft aber nicht über das "normale" Internet. Die digitalen TV-Signale werden erst in Kundennähe (im DSLAM) in die Leitung eingespeist, die Übertragung erfolgt netzintern mittels Multicast über den gesonderten IPTV-Backbone der Telekom. Daher ist das Entertain-Angebot mangels Anbindung nicht über andere DSL- oder Kabel-Anbieter verfügbar. Andererseits kann das sonstige Surfen im Internet über den Breitband-Anschluss von der Telekom auch unterbunden werden (Entertain Pur).

Alle Entertain-Pakete (außer Pur) enthalten den Telefontarif XXL Fulltime mit Flatrate im Inlandsfestnetz und eine Internet-Flatrate.

Die Varianten Comfort Plus und Premium beinhalten auch die zusätzlichen Bestandteile von Call & Surf Comfort Plus (Festnetz zu Mobil mit Preis-Vergünstigungen, HotSpot flat für WLAN-Internet unterwegs).

Die Telekom gibt die Anzahl der empfangbaren Sender beim Free-TV teilweise höher an, da sie die mehrfach eingespeisten Regionalisierungen der Dritten Programme mitzählt, obwohl sich diese rund 20 Kanäle meist nur durch ein etwa halbstündiges abweichendes Fenster unterscheiden. Bei allen Entertain-Varianten können weitere Sender-Pakete kostenpflichtig zugebucht werden.

Entertain Comfort Plus (4) enthält keine Pay-TV-Sender mehr, entspricht hierbei also eher dem alten Entertain Comfort. Die Pay-TV-Sender sind künftig nur noch im neuen Entertain Premium enthalten, bleiben aber für Bestandskunden des alten Entertain Comfort Plus unverändert erhalten.

Bei Entertain Premium ist die gedruckte Programmzeitschrift "TV DIGITAL" inklusive (sonst für monatlich 3,79 Euro hinzubuchbar).

Konditionen und Preise finden sich in der Übersicht der Pakete, weitere Informationen zu den TV-Angeboten folgen hier später noch.

Die Senderliste T-Home (.pdf) für Entertain Comfort, Comfort Plus und Premium enthält auch weitere Zubuchoptionen.

4

Änderungen - Einmalige Kosten für Bereitstellung, Einrichtung, Übernahme, Wechsel, Fristen

4 a

Anschlüsse - T-Net, T-ISDN, T-DSL, Pakete, Umzug

Aktionen

Nicht berücksichtigt werden befristete Vergünstigungen wie Wegfall der einmaligen Bereitstellungskosten, Wechselangebote mit Gutschriften oder Zugabe von Geräten.

Erstmalig

Nur der Analog-Anschluss T-Net muss von der Telekom als regulierte Leistung ohne Zusatzkosten für die Installation der 1. TAE-Dose zur Verfügung gestellt werden. Bei anderen Anschluss-Arten (T-ISDN) ist die Bezeichnung "Betriebsfähige Bereitstellung" in den Preislisten irreführend, da hier eine notwendige Erstmontage des Netzabschlusses (Anschalteeinrichtung) zusätzlich berechnet wird.

Pakete

Bei den DSL-Paketen Call & Surf und den TV-Paketen Entertain wird üblicherweise neben den Bereitstellungskosten für einen neuen Telefon-Anschluss zusätzlich auch die Einrichtung für das enthaltene DSL berechnet (entfällt während laufender Aktionen).

Umzug

Ein Umzug ist in den Bedingungen der Telekom nicht gesondert definiert, somit ist für den neuen Standort eine vollständige Neu-Beauftragung mit allen gewünschten Merkmalen und Optionen (auch DSL) zu den entsprechenden Kosten vorzunehmen. Dies gilt sowohl für das Umziehen innerhalb des eigenen Ortsnetzes, als auch in einen anderen Ort. Eine vergünstigte Übernahme vom Vormieter wird von der Telekom seit dem 01.12.2006 nicht mehr gewährt.

Neu-Vertrag

Der bisherige Vertrag über eine nicht mehr erhältliche Variante wird für den alten Standort bei einem Umzug komplett gekündigt, es wird weder ein Anschluss noch ein Tarif mitgenommen. Für den neuen Standort können nur die aktuellen Angebote mit den entsprechenden Vertragslaufzeiten bestellt werden, nicht mehr neu beauftragbare Anschluss-Varianten, Spezialtarife und Leistungsmerkmale gehen dadurch verloren.

Die vorhandenen und am neuen Standort weiterhin noch erhältlichen Varianten (DSL-Verfügbarkeit beachten) können durch ein vereinfachtes Ummelden mitgenommen werden. Bei Anschlüssen und Paketen mit Mindestvertragslaufzeit beginnt diese dann nicht wieder von vorne, sondern läuft nach der Ummeldung unverändert weiter.

Für die Bereitstellung von Telefon-Anschluss und DSL werden jeweils die üblichen Kosten einer Neu-Einrichtung berechnet, diese können aber möglicherweise durch aktuelle Aktionen oder geschickte Verhandlung beeinflusst werden (schließlich könnte man bei der Gelegenheit ja auch zu einem günstigeren Anbieter wechseln).

Vorhandene Rufnummern können innerhalb des selben Ortsnetzes üblicherweise mitgenommen werden, zusätzliche Kosten enstehen hierfür bei Telekom-Verbleib nicht. Mit dem Umzugsservice der Telekom T-Umzug wird eine neue Rufnummer (Umzug in anderes Ortsnetz) 12 Wochen lang kostenlos bei Anwahl des alten Anschlusses angesagt. Eine Verlängerung ist auch kostenpflichtig nicht mehr möglich, die Rufnummern-Ansage wird auch bei T-ISDN nur noch für eine einzige MSN des bisherigen Anschlusses angeboten. Für dieses Umzugspaket gibt es offenbar keine verbindlichen Bedingungen und Preislisten. Die Änderung des vorgegebenen deutschen Standardtextes der Hinweisansage ist angeblich durch eine kostenlose Eigentextaufsprache möglich.

Wenn kein Telekom-Anschluss mehr am neuen Standort gewünscht wird, gilt aus den AGB Dokumente die folgende Regelung:

Wird das Vertragsverhältnis vor Ablauf der mit dem Kunden vereinbarten Mindestvertragslaufzeit aus Gründen beendet, die die Deutsche Telekom nicht zu vertreten hat, ist der Kunde verpflichtet, der Deutschen Telekom einen in einer Summe fälligen pauschalierten Schadensersatz in Höhe eines Viertels der bis zum Ablauf der vereinbarten Mindestvertragslaufzeit zu zahlenden restlichen monatlichen Preise zu verlangen.
 
Liebe Telekom, die Formulierung
"... ist der Kunde verpflichtet ... zu verlangen."
solltet Ihr noch mal überdenken - mein Vorschlag:
"... ist der Kunde verpflichtet ... zu zahlen." - oder -
"... ist die Telekom berechtigt ... zu verlangen."
oder meint Ihr etwa sogar
"... ist der Kunde berechtigt ... zu verlangen." - oder -
"... ist die Telekom verpflichtet ... zu zahlen." ;-)

T-Net und T-ISDN

Neu-Anschluss (Betriebsfähige Bereitstellung durch Einrichtung der Leitung, Sockelbetrag)
59,95 Euro bei T-Net Anschluss
inklusive Fahr- und Arbeitsleistungen für evtl. notwendige erstmalige Installation der 1. TAE-Dose
59,95 Euro bei T-ISDN Mehrgeräteanschluss (bei Selbstmontage des kostenlosen NTBA)
zusätzlich ggf. Leistungen für erstmalige Installation der 1. TAE-Dose (Montage nach Aufwand)
59,95 Euro bei T-ISDN Anlagenanschluss als Basisanschluss (mit 2 B-Kanälen)
zusätzlich ggf. Leistungen für erstmalige Installation der 1. TAE-Dose (Montage nach Aufwand)
105,82 Euro bei T-ISDN Anlagenanschluss als Primärmultiplexanschluss (mit 30 B-Kanälen)
zusätzlich ggf. Fahr- und Arbeitsleistungen nach Aufwand für erstmalige Installation des NT
[wird seit 24.07.2006 nicht mehr von T-Com, sondern nur noch von T-Systems angeboten]
Montage nach Aufwand, falls auf Wunsch zusätzliche Arbeiten (TAE-Verlegung, Montage, Fahrten)
- 21,29 Euro für Planung und Auskundung sowie höherwertige Messungen (je Arbeitskraft und je angefangene 15 Minuten)
- 15,21 Euro für Montageleistungen (je Arbeitskraft und je angefangene 15 Minuten)
- 15,21 Euro für Prüf- und Konfigurationsarbeiten im Auftrag des Kunden (je Arbeitskraft und je angefangene 15 Minuten)
- 48,68 Euro für Fahrtpauschale (je Fahrzeug und Arbeitstag)
Übernahme vom Vorinhaber (wenn betriebsfähig und ohne Änderung der Leitungsführung)
Neu-Anschluss wird berechnet für alle ab 18.09.2006 bereitgestellten Varianten, seit dem 01.12.2006 auch bei Call Plus
[29,94 Euro bei Beibehaltung der Anschluss-Art als T-Net bzw. T-ISDN] seit dem 01.12.2006 nicht mehr möglich
(auch bei gleichzeitigem Varianten-Wechsel innerhalb der Anschluss-Art, z.B. von T-Net Standard zu Call Plus/T-Net)
Neu-Anschluss wird berechnet bei Wechsel zwischen T-Net und T-ISDN
(z.B. von T-ISDN Standard zu Call Plus/T-Net oder von Call Plus/T-Net zu Call Plus/T-ISDN)
Neu-Anschluss wird berechnet bei Wechsel zwischen T-ISDN Mehrgeräteanschluss und T-ISDN Anlagenanschluss
Wechsel der Variante bzw. Anschluss-Art (wenn eigener Anschluss bereits vorhanden)
gratis wenn innerhalb T-Net oder innerhalb T-ISDN
(z.B. von Call Time/T-Net zu Call Plus/T-Net oder von T-ISDN Komfortanschluss zu Call Plus/T-ISDN)
Neu-Anschluss wird berechnet wenn zwischen T-Net und T-ISDN
(z.B. von T-Net Standard zu Call Plus/T-ISDN oder von Call XXL/T-ISDN zu Call Plus/T-Net)
Neu-Anschluss wird berechnet wenn zwischen T-ISDN Mehrgeräteanschluss und T-ISDN Anlagenanschluss

DokumenteOffizielle Bedingungen und Preise auch für weitere Merkmale

T-DSL, erhöhter Upstream, FastPath (an vorhandenem T-Net/T-ISDN Anschluss, Selbstmontage des kostenlosen DSL-Splitters)

Separat: Bei T-DSL ist für den eigentlichen Internet-Zugang zusätzlich ein Vertrag mit einem Provider erforderlich (DSL-Tarif).

Neu-Einrichtung (auch bei gleichzeitiger Anschluss-Einrichtung T-Net/T-ISDN zusätzlich)
99,95 Euro (entfällt vorerst weiterhin bei Buchung in den Paketen Call & Surf und Entertain)
Übernahme vom Vorinhaber (wenn betriebsfähig und ohne Änderung der Variante)
49,95 Euro
Wechsel der T-DSL-Variante (Bandbreite)
49,95 Euro
Aufrüstung (Deaktivierung bei T-DSL-Varianten-Wechsel, muss dann neu beauftragt werden)
25,64 Euro bei Upstream 384 für T-DSL 2000 und Upstream 512 für T-DSL 6000
25,64 Euro bei FastPath für T-DSL 1000 bis 6000 (nur per Internet beauftragbar, bei T-DSL 16000 bereits inkl.)

Zusätzlich: Bei T-DSL-Kündigung oder Varianten-Wechsel den ggf. separaten Provider-Vertrag nicht vergessen (DSL-Zugangstarif).

Optionen ← Erläuterungen zu T-DSL, erhöhtem Upstream und FastPath, sowie DSL via Satellit

4 b

Optionen

Spezialtarife Leistungsmerkmale Pre-Selection Rufnummern Portierung

Für zusätzlich mögliche Spezialtarife, Leistungsmerkmale und Rufnummern werden unterschiedliche Preise für Einrichtung, Änderung oder Wechsel berechnet.

Spezialtarife

Die derzeit erhältlichen Spezialtarife werden als zusätzlicher Vertrag zu einem bestehenden Anschluss angeboten.

Einrichtung der Zusatz-Option
gratis

Nicht mehr neu beauftragbar sind die teilweise noch bestehenen Spezialtarife Call XXL Local, AktivPlus basis, AktivPlus basis calltime 120, AktivPlus Mobilfunk und Ausland, AktivPlus, AktivPlus xxl sunday, AktivPlus xxl, enjoy Tarif.

Leistungsmerkmale - zusätzliche Funktionen

Einrichtung (Bereitstellung oder Änderung)
gratis wenn Leistungsmerkmal ohne monatliche Kosten (in der Tabelle der Funktionen = 0)
je 10,16 Euro bei T-Net und T-ISDN Mehrgeräteanschluss wenn mit monatlichen Kosten (auch beim Sicherheitspaket Plus),
gratis ist für Bestandskunden der Wechsel vom Sicherheitspaket zum erweiterten Sicherheitspaket Plus
je 11,79 Euro bei T-ISDN Anlagenanschluss wenn mit monatlichen Kosten (beim Sicherheitspaket auch bei Änderung)
7,93 Euro bei Anrufweiterschaltung im Störungsfall zusätzlich für spätere Änderung der Zielrufnummer
10,16 Euro bei Feste (Anschluss-)Sperre zusätzlich für spätere Änderung der Sperrklasse
10,16 Euro bei Feste Rufnummern-Sperre zusätzlich für spätere Änderung der Zielrufnummern
gratis bei T-NetBox (Einfach-Variante) und Fax-Funktion [Family-Box nicht mehr neu erhältlich]
5,12 Euro bei T-NetBox mit Unified Messaging oder T-NetBox mit Unified Messaging Professional
[beide nicht mehr neu erhältlich]

Pre-Selection

Die Voreinstellung Vorwahlen eines anderen Verbindungsnetzbetreibers (VNB) kann selbst direkt bei der Telekom oder über den gewünschten Anbieter beauftragt werden, die einmaligen Kosten berechnet die Telekom immer ihrem eigenen Kunden.

Einrichtung (Bereitstellung oder Änderung)
je 5,24 Euro für Ort bzw. Fern - auch einzelne bzw. unterschiedliche VNB für Ort bzw. Fern möglich
1x 5,24 Euro für Ort und Fern - bei gleichzeitiger Einrichtung eines identischen VNB für Ort+Fern

Für eine eingerichtete Pre-Selection berechnet die Telekom keine monatlichen Preise, die Löschung der eingestellten Vorauswahl ist kostenlos. Einige Anbieter erstatten ihren neuen Kunden die einmaligen Einrichtungskosten der Telekom, häufig durch eine abtelefonierbare Gutschrift.

Rufnummern

Für eine Modifikation der Rufnummern an ihren Analoganschlüssen, ISDN-Mehrgeräteanschlüssen (MSN) und ISDN-Anlagenanschlüssen (DDI) berechnet die Telekom unterschiedliche Preise.

Änderung bereits vorhandener Rufnummern
59,95 Euro bei T-Net
59,95 Euro bei T-ISDN Mehrgeräteanschluss für die ersten 3 MSN (im Rahmen der Standardleistung bei Vertragsbeginn bereitgestellten)
je 10,16 Euro bei T-ISDN Mehrgeräteanschluss für jede weitere MSN (über die 3 Standard-MSN hinaus)
59,95 Euro bei T-ISDN Anlagenanschluss als Basisanschluss (DDI)
105,82 Euro bei T-ISDN Anlagenanschluss als Primärmultiplexanschluss (DDI)
Einrichtung von weiteren MSN bei T-ISDN Mehrgeräteanschluss (über die 3 Standard-MSN hinaus)
je 10,16 Euro bei bereits vorhandenem Anschluss (ohne monatliche Kosten)
gratis wenn gleichzeitig mit Neu-Anschluss beauftragt (ohne monatliche Kosten)

Es dürfen generell keine monatlichen Preise laut Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) für die weiteren MSN bei ISDN-Mehrgeräteanschlüssen berechnet werden.

Portierung - Rufnummern-Mitnahme

Bei der Portierung Dies & Das berechnet die Telekom ihrem gehenden Kunden (Export) beim Komplettwechsel des Anschlusses zu einem anderen Teilnehmer-Netzbetreiber (TNB) für die dabei gewünschte Mitnahme der bisher genutzten Rufnummern jeweils einen einmaligen Preis.

Standard-Anschluss, T-Net Analoganschluss (Einzelrufnummer)
6,92 Euro
Universal-Anschluss, T-ISDN Mehrgeräteanschluss (Mehrfachrufnummern, MSN)
8,10 Euro für die erste MSN
je 0,42 Euro für jede weitere MSN
Anlagen-Anschluss, T-ISDN Anlagenanschluss (Durchwahlrufnummer mit einem Block, DDI)
12,94 Euro als Basisanschluss
14,71 Euro als Primärmultiplexanschluss
IP-basierter Anschluss, DSL/IP, All-IP, NGN (Ortsrufnummern und NTR)
8,10 Euro für die erste Rufnummer
je 0,42 Euro für jede weitere Rufnummer
DSL Telefonie der Telekom für VoIP über 032 (Nationale Teilnehmer-Rufnummern, NTR)
8,10 Euro für die erste Internet-Rufnummer
je 0,42 Euro für jede weitere Internet-Rufnummer
4 c

Kündigung - Vertragsfristen, Laufzeiten, Wechselregeln

Mindestvertragslaufzeit Laufzeitverlängerung Kündigungsfrist Beispiele Wechselregeln

Mit Abschluss eines Vertragsverhältnisses werden auch Bedingungen über die Dauer der Leistung vereinbart.

Die Vertragslaufzeit beginnt üblicherweise mit dem Tag der betriebsfähigen Bereitstellung (Freischaltung). Bei der Beendigung des Vertrags sind die individuellen Fristen zu beachten.

Bürgerliches Gesetzbuch

§ 309 BGB Nummer 9 (Laufzeit bei Dauerschuldverhältnissen)

In Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam ist bei einem Vertragsverhältnis, das die regelmäßige Lieferung von Waren oder die regelmäßige Erbringung von Dienst- oder Werkleistungen durch den Verwender zum Gegenstand hat,

  1. eine den anderen Vertragsteil länger als zwei Jahre bindende Laufzeit des Vertrags,
  2. eine den anderen Vertragsteil bindende stillschweigende Verlängerung des Vertragsverhältnisses um jeweils mehr als ein Jahr oder
  3. zu Lasten des anderen Vertragsteils eine längere Kündigungsfrist als drei Monate vor Ablauf der zunächst vorgesehenen oder stillschweigend verlängerten Vertragsdauer; ...

Mindestvertragslaufzeit

Ein Vertrag ist frühestens mit Wirkung zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit (MVLZ) erstmals kündbar. Die Kündigung kann bereits beliebig lange im voraus erklärt werden, sie muss aber fristgerecht vor dem Ende der MVLZ erfolgen. Hier muss also zusätzlich die geltende Kündigungsfrist berücksichtigt werden, also entsprechend lange vor Ablauf der MVLZ gekündigt werden.

T-Home

24 Monate beträgt die Mindestvertragslaufzeit bei den Privatkundentarifen der Telekom für die derzeit aktuell erhältlichen DSL-Pakete und TV-Pakete:

12 Monate beträgt die Mindestvertragslaufzeit bei den derzeit (seit 18.09.2006) erhältlichen Anschlussvarianten und bei den bereits bestehenden DSL-Paketen:

Keine Mindestvertragslaufzeit gibt es bei:

Bei Verträgen ohne Mindestvertragslaufzeit wird nach einer Neueinrichtung lediglich der erste Monat immer voll berechnet, falls gleich zu Beginn des Vertrags vorzeitig wieder gekündigt wird.

Laufzeitverlängerung

Wurde der Vertrag nicht fristgerecht zum Ende der Mindestvertragslaufzeit gekündigt, kann er sich jeweils automatisch um weitere festgelegte Folgelaufzeiten verlängern. Die Kündigung ist nun erst wieder unter Einhaltung der Kündigungsfrist zum neuen Vertragsende möglich, ungekündigt erfolgt anschließend immer wieder eine erneute Laufzeitverlängerung.

T-Home

12 Monate beträgt die jeweilige Laufzeitverlängerung bei Privatkundentarifen der Telekom für die folgenden Anschlussvarianten und die derzeit aktuell erhältlichen DSL-Pakete und TV-Pakete:

Auf unbestimmte Zeit verlängert sich die Laufzeit aller übrigen Verträge nach Ablauf einer Mindestvertragslaufzeit bei den derzeitigen Privatkundentarifen der Telekom. Bei den aktuell erhältlichen Anschlussvarianten, bei den vor dem 04.06.2007 eingerichteten DSL-Paketen Call & Surf und bei allen bestehenden Alt-Anschlüssen gibt es keine automatische Vertragsverlängerung um einen festen Mindestzeitraum, ein Vertrag kann dann jederzeit unter Beachtung der Kündigungsfrist beendet werden.

Kündigungsfrist

Ein laufendes Vertragsverhältnis kann unter Einhaltung der Kündigungsfrist zum nächstmöglichen Termin beendet werden. Das Vertragsende kann frühestens zum Ende einer Mindestvertragslaufzeit oder anschließend zum jeweiligen Ablauf einer weiteren Folgelaufzeit wirksam werden. Der Zugang der Kündigung beim Vertragspartner muss entsprechend der Kündigungsfrist rechtzeitig vorher erfolgt sein, eine Verspätung bewirkt das Inkrafttreten erst zum dann folgenden Laufzeitende. Eine Kündigung kann jederzeit bereits schon früher (auch gleich nach Vertragsbeginn) zu einem später möglichen Zeitpunkt erfolgen, die Kündigungsfrist stellt den Mindestzeitraum für die Wirksamkeit dar.

Die Länge der Kündigungsfrist kann durch zusätzliche Bedingungen höher als erwartet ausfallen, wenn nur zum Ende eines Kalendermonats oder sogar nur zum Quartalsende (Kalendervierteljahr) gekündigt werden kann. Hier muss also die verlängerte Zeitspanne berücksichtigt werden und noch früher vor dem gewünschten Ende gekündigt werden, insbesondere wenn der Vertragsbeginn nicht auf einen Monatsanfang fiel.

T-Home

1 Monat beträgt die Kündigungsfrist bei den derzeit (seit 18.09.2006) erhältlichen Privatkundentarifen der Telekom, für die auch eine längere Mindestvertragslaufzeit gilt:

6 Werktage zum Schluss eines jeden Werktages (Samstag gilt hier nicht als Werktag) können gekündigt werden:

Vertragsende muss bei allen Varianten nicht auf das Ende eines Kalendermonats fallen, die Monatspreise werden dann anteilig berechnet. Für eine Kündigung werden von der Telekom generell keine Deaktivierungspreise berechnet.

Automatisch bei Kündigung des zugehörigen Telefonanschlusses enden dann auch bestehende Verträge über weitere Optionen wie separates T-DSL, sonstige Spezialtarife und zusätzliche Leistungsmerkmale.

Die früher bei einigen Tarifen der Telekom geltenden Mindestvertragslaufzeiten, Laufzeitverlängerungen und höheren Kündigungsfristen wurden aufgrund einer Verfügung der Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) zum 30.08.2004 abgeschafft. Für alle Bestandskunden dieser Altverträge beträgt die Kündigungsfrist seitdem einheitlich 6 Werktage.

Beispiele

Vergleichende Darstellung der Vertragsfristen bei Privatkunden-Anschlüssen der Telekom (T-Home) und bei ausgewählten anderen Anbietern von Telefonanschlüssen. Die in Klammern angegebenen Zeiträume ergeben sich indirekt durch die jeweiligen Kündigungsfristen oder die Mindestberechnung des ersten Monats.

Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen der Telekom und anderer Anbieter (ohne Gewähr) / TeleFAQ.de © 29.11.2007 Druck-Info
Beispiele für
Vertragsbeginn
15.01.J0

(J0 = Startjahr)
Telekom Andere Anbieter (Stand April 2007)
Call Plus
 
übrige
Alt-
Verträge
(bis 2006)
Call&Surf,
Call Start,
Calltime,
XXL Local,
XXL Full-
time
 
 
 
 
XXL Full-
time 2
Call&Surf
Abschluss
ab
04.06.07
 
Entertain
Hanse-
Net
/
Alice
Kabel
Dtschl.
Phone/
Internet
(ältere)
Kabel
Dtschl.
Ph./Int.
ab
03.09.07
Arcor
(ältere)
Arcor
(neuere)
Versa-
tel
Mindestvertragslaufzeit erst (1 Monat) 12 Mon. 12 Mon. 24 Mon. (4 Wo.) 12 Mon. 12 Mon. 12 Mon. 24 Mon. 24 Mon.
Laufzeitverlängerung dann je / / 12 Mon. 12 Mon. (1 Mon.) / 12 Mon. 3 Mon. 12 Mon. 12 Mon.
Kündigungsfrist immer mind.
nach MVLZ nur zum Ende des
6 W.tage
/
1 Monat
/
1 Monat
/
1 Monat
/
4 Woch
Monats
4 Woch
Monats
4 Woch
/
1 Mon.
Quartals
1 Mon.
/
3 Mon.
/
erstmals kündbar bis (Frist)
zum Vertragsende (Laufzeit)
04.02.J0
14.02.J0
14.12.J0
14.01.J1
14.12.J0
14.01.J1
14.12.J1
14.01.J2
31.01.J0
28.02.J0
17.12.J0
14.01.J1
17.12.J0
14.01.J1
14.12.J0
14.01.J1
14.12.J1
14.01.J2
14.10.J1
14.01.J2
nächstmals kündbar bis (Frist)
zum Vertragsende (Laufzeit)
05.02.J0
15.02.J0
15.12.J0
15.01.J1
14.12.J1
14.01.J2
14.12.J2
14.01.J3
03.02.J0
31.03.J0
03.01.J1
31.01.J1
17.12.J1
14.01.J2
30.05.J1
30.06.J1
14.12.J2
14.01.J3
14.10.J2
14.01.J3

Die Konditionen der anderen Anbieter können bei verschiedenen Produkten abweichen und sich zwischenzeitlich ändern, diese Angaben sind daher ohne Gewähr (Stand hierbei April 2007).

Wechselregeln - Bedingungen für Tarifänderungen

Mit dem Wechsel der Anschluss-Variante oder des Tarifs wird immer ein neuer Vertrag abgeschlossen, die Mindestvertragslaufzeit (MVLZ) beginnt dadurch von vorne. Ein Upgrade (höherwertiger oder teurer oder mit längerer MVLZ) ist üblicherweise problemlos möglich, während für ein Downgrade (einfacher oder billiger) die bisherige MVLZ schon fast ausgelaufen sein muss. Die Bedingungen sind in der "Wechselmatrix" der Telekom festgelegt. Befindet man sich nach Ablauf der MVLZ in der Laufzeitverlängerung (jeweils 1 Jahr), ist jederzeit ein beliebiger Wechsel möglich.

Wechselregeln während der Mindestvertragslaufzeit bei Anschlüssen der Telekom / TeleFAQ.de © 15.06.2009 Druck-Info
  ist jederzeit möglich   bereits ab dem 4. Monat der MVLZ  
  Upgrade  
Pakete Telefon
Call
Single
Telefon und Internet
Call & Surf
Double
Telefon und Internet
C&S VDSL
Double
Telefon und Internet und Fernsehen
Entertain
Triple
  Plus Start Basic Comfort Comfort Plus Premium Tarife
  Downgrade  
  nur zum Ende der MVLZ   erst in den letzten 4 Monaten der MVLZ  

Der Wechsel in ein höherwertigeres Paket (also von Single- zu Double-Play oder von Double- zu Triple-Play) ist unabhängig vom vorhandenen und gewünschten Tarif jederzeit möglich, etwa von Call & Surf Comfort Plus zu Entertain Comfort. Soll nur in die aktuelle (billigere) Version des gleichen Tarifs gewechselt werden (etwa Aktionspreis), muss die bisherige MVLZ kurz vor Ablauf sein.

Das Hauptinteresse der Telekom liegt bei möglichst großer Kundenbindung durch längere Vertragslaufzeiten, sie will nicht vorrangig ihren Bestandskunden die Anschlüsse verbilligen. Somit werden den Kunden günstigere Versionen in erster Linie dann angeboten, wenn die Gefahr eines baldigen Anbieterwechsels besteht. Damit unterscheidet sich die Telekom übrigens auch nicht grundsätzlich von ihren Konkurrenten...

5

Probleme - Tücken und Fallen bei T-Com und durch andere Anbieter

5 a

Merkmale - falsche, ungewollte, fehlende

Falsche Anschluss-Variante und Verzeichniseinträge

Immer wieder wird berichtet, dass bei Anfragen auf der Vertriebs-Hotline oder im T-Punkt behauptet wird, es gäbe keine einfachen Standard-Anschlüsse mehr. Angeblich steht als einfachste Variante nur noch Calltime (zuvor Call Time, ehemals calltime 120) zur Verfügung, gelegentlich wird sogar ausschließlich eine XXL-Variante angeboten. Selbst informierte Kunden, die ausdrücklich den einfachsten und billigsten (Standard-)Anschluss ohne Spezialtarif beauftragten, erhielten dann doch eine Auftragsbestätigung für eine unbestellte teurere Anschluss-Variante.

Selbstverständlich gibt es mit Call Plus/T-Net bzw. Call Plus/T-ISDN auch weiterhin einfache Varianten ohne integrierten Spezialtarif.

DokumenteArtikel-Nummer für eindeutige Bestellung in der entsprechenden Preisliste

Nach Änderungen am Anschluss oder Wechsel der Variante können Verzeichniseinträge für Telefonbuch und Auskunftsdienste verschwinden oder ungewollt auftauchen, bei ISDN sind hier auch unterschiedliche Kombinationen für die einzelnen MSN möglich. Bei vorhandenem Eintrag wird ein bereits erfolgter Widerspruch gegen die Inverssuche eventuell nicht mehr beachtet.

Ungewollte Leistungsmerkmale

Nach einem Wechsel der Anschluss-Variante werden teilweise nicht bestellte Leistungsmerkmale zusätzlich eingerichtet und berechnet. Besonders betroffen sind hier die Umstellungen der alten Anschluss-Pakete in die neuen Einfach-Varianten Call Plus. Dabei werden teilweise die zuvor enthaltenen Merkmale auch beim neuen Anschluss wieder aktiviert, obwohl sie hier nicht im Tarif enthalten sind.

Generell sollte man auch ohne entsprechend geäußertem Wunsch mit der Übernahme zuvor gebuchter zusätzlicher Leistungsmerkmale rechnen, z.B. beim Sicherheitspaket. In diesen Fällen kann man sich auch auf die erneute Berechnung einmaliger Einrichtungspreise gefasst machen, z.B. für die Feste Rufnummern-Sperre. Um solche Probleme im Vorfeld zu vermeiden, sollten vor einem Varianten-Wechsel die künftig nicht mehr gewünschten Leistungen gekündigt werden. Dies betrifft beispielsweise das Sicherheitspaket, wenn auch die kostenlose Veränderbare Anschluss-Sperre ausreicht, oder bei T-Net das Komfortpaket, wenn bei Call Plus die T-NetBox nicht benötigt wird (die T-NetBox ist bei Call Plus/T-Net seit 01.09.2005 ohne Zusatzkosten inklusive).

Entsprechend geäußerte Wünsche bei unmittelbarem Wechsel-Auftrag werden häufig nicht beachtet und auch bei schriftlicher Beauftragung gern ignoriert. In diesen Fällen sollte gegen die ungewollten Merkmale und ungerechtfertigten Kosten Widerspruch eingelegt werden, da bei einer einfachen nachträglichen Kündigung kaum mit einer Erstattung zu rechnen ist.

Auch die Rechnung Online wird bei Änderungen am Anschluss gerne ungefragt mit untergeschoben, bei einigen beworbenen (Sonder-)Angeboten wird dies allerdings im Kleingedruckten erwähnt (Sternchen beachten). Ebenfalls mit Wechsel der Anschluss-Variante taucht immer häufiger plötzlich ein nicht gebuchter T-Online-Tarif in der Auftragsbestätigung bzw. Rechnung auf (z.B. "eco" mit monatlichen Grundpreisen).

Prüfung

Nach jeder Änderung am Anschluss sollte man nicht nur die Auftragsbestätigung kontrollieren, sondern auch die nachfolgenden Rechnungen prüfen. Gelegentlich wird bei einem Wechsel der Anschluss-Variante für das dabei unveränderte T-DSL der Einrichtungspreis erneut berechnet (die AGB bzw. Preislisten bieten hierzu leider keine eindeutige Aussage). Bei T-ISDN sollte nach der Bestellung zusätzlicher MSN deren Einstellungen überprüft werden, z.B. CLIR-Variante und übernommene Pre-Selection.

Fehlende Leistungsmerkmale

Mit einen Wechsel zwischen den Anschluss-Varianten können durch eine erfolgte Neu-Einrichtung des Anschlusses die zuvor vorhandenen (zusätzlichen) Leistungsmerkmale entfallen. Diese werden evtl. nicht wieder so wie bisher eingerichtet, z.B. die CLIR-Variante der Rufnummern-Übermittlung/Unterdrückung oder die Übertragung der Tarifinformationen. Teilweise sind sie aber beim Neuvertrag auch nicht mehr erhältlich und gehen durch den Wechsel verloren. Auch die Voreinstellung eines anderen Verbindungs-Netzbetreibers mittels Pre-Selection wird gerne "vergessen", sodass man unbemerkt über die T-Com telefoniert. Nach einer Änderung am Anschluss sollte man die aktuelle Konfiguration der Vermittlungsstelle durch Wahl von 0311 (Ort) bzw. 0310 (Fern) testen.

Plötzlich verschwunden sein kann auch die Detaillierte Rechnung mit Einzelverbindungsübersicht (EVÜ), oder der Einzelverbindungsnachweis enthält die Verbindungen nur noch in der Variante verkürzt mit unvollständigen Rufnummern (123 456 xxx).

Erneuerung

Nach dem beauftragten Wechsel in eine der neuen Anschluss-Varianten oder Pakete entfallen laut T-Com generell zusätzliche Leistungsmerkmale und müssen anschließend (falls dann noch angeboten) erneut bestellt werden, hier ist insbesondere das gewünschte Sicherheitspaket zu berücksichtigen, welches seit dem 01.12.2005 nur noch als erweitertes und teureres Sicherheitspaket Plus erhältlich ist.

Häufig werden sämtliche in der Vermittlungsstelle programmierten externen Anrufweiterschaltungen gelöscht, sodass auch eine evtl. genutzte T-NetBox (die selbst meist unverändert erhalten bleibt) durch die fehlende Weiterleitung für Anrufer nicht mehr erreichbar ist. Auch ursprünglich eingerichtete Sperren sollten überprüft werden, evtl. muss auch die Netz-PIN erneut festgelegt werden.

Bei ISDN kann es nach Anschluss-Änderungen zum Verlust der zusätzlichen MSN kommen, diese sollte man auf Vollständigkeit prüfen (Anwahl, Auftragsbestätigung). Außerdem werden Leistungsmerkmale nur noch einheitlich für alle MSN eingerichtet, z.B. keine unterschiedlichen CLIR-Varianten mehr und die Feste Rufummern-Sperre mit identischen Sperrlisten. Trotzdem wird immer wieder von ungewollter abweichender Konfiguration einzelner MSN berichtet, selbst unterschiedliche Tarife je MSN (eine nach Standard, andere mit XXL) wurden bei Verbindungen schon berechnet.

5 b

CLIR - Keine Rufnummern-Übermittlung ohne Telefonbuch-Eintrag

Bei Neu-Anschlüssen (evtl. auch nach Varianten-Wechsel) und unerwünschtem Telefonbuch-Eintrag ist zunächst meist keine Übermittlung der eigenen Rufnummer (CLIR) bei abgehenden Verbindungen möglich. Dadurch können auch die Angerufenen mit aktivierter Rufnummern-Anzeige (CLIP) diese generell nicht sehen.

Gesetz

Grundlage ist die Telekommunikations-Datenschutz-Verordnung (TDSV § 11 Abs. 3):

"Hat der Kunde die Eintragung in das Kundenverzeichnis nicht nach § 13 Abs. 2 beantragt, unterbleibt die Anzeige seiner Nummer bei dem angerufenen Anschluss, es sei denn, dass der Kunde die Übermittlung seiner Nummer ausdrücklich wünscht."

Die T-Com stellt hier in der Vermittlungsstelle die ständige Unterdrückung (CLIR3) ein, häufig auch trotz gegenteiligem Wunsch bei der Beauftragung. Diese Einstellung kann durch einen Anruf bei der Vertriebs-Hotline kostenlos auf die sonst übliche Übermittlung mit fallweiser Unterdrückung (CLIR2) umgestellt werden. Dies gilt auch für die bis zum 15.01.1998 mit ständiger Unterdrückung eingerichteten T-Net-Anschlüsse. Anschließend kann die Übermittlung vor jeder Anwahl einmalig durch die entsprechende Funktion unterdrückt werden.

Nach einer gewünschten Umstellung von CLIR3 zu CLIR2 kann es vorkommen, dass die eigene Rufnummer nun immer übermittelt wird und keine fallweise Unterdrückung möglich ist (Ansage "Dienst oder Dienstmerkmal nicht möglich"). Hier wurde dann vermutlich zwar CLIR3 deaktiviert, aber CLIR2 nicht aktiviert, sodass nun die ständige Übermittlung (CLI) eingestellt ist. In diesem Fall hilft ein (erneuter) Anruf bei der Hotline und die ausdrückliche Aufforderung, auch tatsächlich die fallweise Unterdrückung CLIR2 einzurichten.

Funktionen ← Ausführliche Infos zur Rufnummern-Übermittlung/Unterdrückung und der Steuerung

Telekom

Bei T-ISDN sollte bei der Umstellung ausdrücklich CLIR2 verlangt werden, da für die gegenteilige Variante CLIR1 (Unterdrückung mit fallweiser Übermittlung) ein monatlicher Preis berechnet wird.

Bei unerwünschtem Telefonbuch-Eintrag wird evtl. auch die ständige Unterdrückung der Rück-Übermittlung (COLR3) der eigenen Rufnummer bei kommenden Verbindungen geschaltet. Dies verhindert die Bestätigungs-Anzeige (COLP) beim Anrufer. Hier ist eine kostenlose Umstellung auf die sonst übliche ständige Rück-Übermittlung (COL) möglich. Dagegen werden die beiden fallweisen Versionen (COLR1/2) von der T-Com monatlich zusätzlich berechnet.

Generell muss damit gerechnet werden, dass auf den verschiedenen MSN unterschiedliche CLIR-/COLR-Varianten eingestellt sind, insbesondere nach der Bestellung zusätzlicher MSN ohne Telefonbuch-Eintrag.

5 c

T-NetBox - Aufdringlich nach Anschluss-Änderung

Erläuterungen zum Problem und zur Deaktivierung sind auf der Seite T-NetBox T-NetBox zu finden.

5 d

Call-by-Call - 010-Vorwahl nicht möglich

Erläuterungen zur 010-Sperre sind auf der Seite Wählsperren Wählsperren zu finden.

5 e

Nepper - Spezialtarif, Pre-Selection, Anschluss-Wechsel unbestellt

Gelegentlich erhalten Anschluss-Inhaber Anrufe "im Auftrag der Telekom", bei denen günstigere Tarife angeboten werden, teilweise aufgrund einer angeblich vorgenommenen Analyse des persönlichen Telefonierverhaltens. Schon bei diesem Versuch einen Spezialtarif bzw. eine teurere Anschluss-Variante (meist XXL) aufzuschwatzen wird häufig klar, dass die Anrufer offenbar keinen Zugang zu den tatsächlichen Anschluss-Daten haben. Selbst nach klarer Ablehnung dieser Angebote erhalten die Kunden dann häufig doch eine Auftragsbestätigung für eine angebliche Bestellung.

Vermittler

Hier sind meist sogenannte Vertriebspartner ohne konkreten Auftrag der T-Com am Werk, um anschließend für die "vermittelten Aufträge" entsprechende Provisionen von der T-Com zu kassieren. Zwar arbeitet die T-Com tatsächlich mit solchen Modellen der Direktvermarktung, es kann hier aber durchaus sinnvoll sein, sich auch schriftlich zu beschweren, damit die T-Com diese betrügerischen "Partner" ausschließen kann. Ansonsten gilt auch hier: Auftragsbestätigung bzw. Rechnungen prüfen.

Auch von Hausbesuchen solcher "Vertriebspartner" wird berichtet (besonders berühmt-berüchtigt ist hier "R··g·r Marketing"), bei denen dann trotz geäußertem Desinteresse ein XXL-Vertrag der T-Com "beauftragt" wurde. Teilweise wird auch fälschlich behauptet, dass der derzeitig genutzte Tarif eingestellt wird und demnächst nicht mehr zur Verfügung steht, weshalb nun eine neue Anschluss-Variante gewählt werden muss. Diese Drückerkolonnen arbeiten aber auch gerne für T··e2 oder A·c·r, um hier eine angeblich gewünschte Pre-Selection zu vermitteln. Wenn es dabei um A·c·r oder H··s·Net/Al·c· geht, muss sogar mit einen kompletten Anschluss-Wechsel gerechnet werden.

Bei Nutzung des anmeldefreien Call-by-Call wird zu Abrechnungszwecken die eigene Rufnummer immer an den Anbieter übermittelt. Einige Betreiber benutzen diese für spätere unzulässige Werbeanrufe, bei denen ebenfalls eine Voreinstellung auf diesen Anbieter aufgeschwatzt wird. Bekannt hierfür ist z.B. T··e2, die dann teilweise auch noch Druck machen mit unwahren Behauptungen über angeblich neue Telekom-Zuschläge für unangemeldetes Call-by-Call.

Zu lesen ist auch von unseriösen "Preisausschreiben" oder "Gewinnspielen" im Namen von fr··netPh··· oder T··e2 in unterschiedlichen Einkaufszentren oder Baumärkten, bei denen der "Gewinner" seine 60 bis 120 Freiminuten (im sagenhaften Wert von rund 1 bis 2 Euro) per Unterschrift bestätigen soll. In Wahrheit wird hier ein Pre-Selection-Vertrag zur Voreinstellung auf diesen Anbieter unterzeichnet, worüber der Betrogene aber nicht informiert wurde und erst durch die spätere Auftragsbestätigung der T-Com erfährt.

Pre-Selection

Nach solchen telefonischen oder persönlichen Begegnungen sollte man die aktuelle Konfiguration der Vermittlungsstelle durch Testwahl von 0311 (für Ortsgespräche) bzw. 0310 (für sonstige Fernverbindungen) überprüfen.

Veränderungs-Sperre

Bei der Telekom kann kostenlos eine "Veränderungssperre/Kundenschutzsperre" für Vertragsänderungen am eigenen Anschluss beauftragt werden. Dadurch können dann keine Aufträge mehr durch Dritte ausgeführt werden, wie etwa Pre-Selection oder Tarif-Wechsel. Eigene Aufträge können dann nur noch direkt bei der entsprechenden Niederlassung erteilt werden (beispielsweise schriftlich).

Inhalt TeleFAQ.de ...ein unabhängiges Angebot von © Andreas Schael, Berlin